Altwarper Wälder und Binnendünen am Stettiner Haff


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 56 Min.
Höhenmeter ca. ↑144m  ↓144m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das riecht nach Meer hier, genauer: nach Stettiner Haff. Wir drehen eine schöne Runde bei Altwarp, mit Wacholderwald und dem Naturschutzgebiet Altwarper Binnendünen, Neuwarper See und Riether Werder – langer Name, schützenswertes Gebiet, mit seggen- und binsenreichen Nasswiesen, Tummelfeld seltener Falter, Brutgebiet von Bartmeise oder Schilfrohrsänger, auch der Seeadler kommt zum Essen vorbei.

Wir starten am Hafen Altwarp. Altwarp ist eine Gemeinde im Landkreis Vorpommern-Greifswald, im Amt Am Stettiner Haff und an der Seegrenze zu Polen. Die Fischerei und der Hafen spielen wichtige Rollen im Ort, der bereits 1136 urkundlich genannt wurde. Die Menschen des Ortes wurden zwangsumgesiedelt, damit von 1938-1945 Truppen mit See-Luft-Schießplatz Krieg üben konnten, darunter auch kurzzeitig das Afrikacorps. Neben Truppen-Barackenlagern wurde auch ein Kriegsgefangenenlager eingerichtet. Das Militär ließ die schöne Gegend nicht aus dem Griff, denn die NVA folgte, deren Standort 1991 aufgelöst wurde.

Als Baudenkmäler finden sich ein Friedhof, ein Sowjetischer Friedhof, einige Wohnhäuser und eine Kirche mit separatem Glockenstuhl. Zu Altwarp gehört Altwarp Siedlung, zu der wir wandern, wobei wir durch die waldreiche Vegetation gegen den Uhrzeigersinn wandern. Rechterhand breiten sich Wiesen und Sträucher aus, dahinter ist das Stettiner Haff, auch genannt Oderhaff, bzw. Pommersches Haff. Ein Haff gehört zu den inneren Küstengewässern und ist durch beispielsweise einen Sandstreifen vom Hauptteil des Meeres getrennt.

Der nächste landschaftlich abwechslungsreiche Abschnitt ist eine Heidelandschaft, von Bäumen umstanden. Rechts von uns ist eine ehemalige Fliegerabwehrraketenstellung. Durch das Gelände gelangen wir zum russischen Friedhof und an einer Altwarper Binnendüne vorbei und wenn man über das Wasser guckt, schaut am auf die unbewohnte Insel Łysa Wyspa (deutsch: Kahleberg) im Neuwarper See.

Friedhof und Binnendüne liegen in dem 1460ha messenden Naturschutzgebiet Altwarper Binnendünen, Neuwarper See und Riether Werder, das 1990 definiert wurde. Es ist Bestandteil des Naturparks Am Stettiner Haff.

Bildnachweis: Von Botaurus [Public domain] via Wikimedia Commons

Vgwort