Rund um den Lauser Weiher und durchs Kupferbachtal bei Unterlaus


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 20 Min.
Höhenmeter ca. ↑325m  ↓325m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das Kupferbachtal bei Unterlaus ist ein Naturschutzgebiet mit Flach- und Hangquellmooren. Es entstand zur letzten Eiszeit, als der Inn-Chiemsee-Gletscher abschmolz. Das NSG Kupferbachtal (46,4ha) erstreckt sich auf den Gebieten der Gemeinde Feldkirchen-Westerham, Aying und Glonn. Wir genießen die abwechslungsreiche Landschaft mit dem Kupferbach zwischen dem Gut Spielberg (Aying) und dem Ort Unterlaus am Lauser Weiher, unserm Start und Ziel.

Am östlichen Ufer des langgestreckten Lauser Weihers in der Gemeinde Feldkirchen-Westerham ist ein Parkplatz an der RO2. Wir gehen mit dem Uhrzeiger. Der Lauser Weiher ist ein natürlicher, moorhaltiger Badesee, umgeben von waldigen Hügeln, bevölkert von zahlreichen Flossentieren.

Wir wandern ein Stück entlang der RO2 und queren dann den Kupferbach. Der kommt von Süden, aus der Richtung Feldkirchen, fließt gen Norden, um in Glonn in die Glonn zu münden. Feld und Wald umgeben den Weiler Oberlaus. Die Straße, die wir queren, führt nach Unterlaus im Osten und nach Großhelfendorf im Westen.

Durch Landwirtschaftsgebiet wandern wir weiter, kommen durch ein Wäldchen und streifen die Westgrenze des Naturschutzgebiets Kupferbachtal bei Unterlaus, das auch als FFH-Gebiet ausgewiesen ist. Schutzzweck ist das naturnahe, fast unbeeinträchtigte Kalkflachmoorgebiet zu bewahren, als Lebensraum der gefährdeten Pflanzen und Tiere wie dem lediglich in Südbayern vorkommendem Bayerischen Löffelkraut, ein besonderes Kreuzblütengewächs, das eben genau diese Quellflurgesellschaft bevorzugt.

Wir treffen auf das Gut Spielberg, ein Gutshof mit über 1.000jähriger Tradition. Die besonderen Arten hier haben vier Beine und Hufe. Die einen sind gern als ausgezeichnete Dressurpferde gesehen, die anderen werden gern gegessen und landen als Bio-Rindfleisch auf Tellern.

Rund die Hälfte des Wegs liegen hinter uns. Zweimal queren wir einen kleinen Bachlauf bei einem Weiher, kommen an den Kupferbach und mäandern mit ihm zurück ins Kirchdorf Unterlaus, dessen spätgotisches Kirchlein dem hl. Vitus geweiht ist.

Bildnachweis: Von Gras-Ober, CC BY-SA 3.0, Link

Vgwort