Ruhrsteig Elbschebach Runde Wengern


Erstellt von: ohrenbaer
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 45 Min.
Höhenmeter ca. ↑258m  ↓258m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die vorliegende Wanderung ist ein 12km Rundweg zwischen Witten und Wetter durch die "links anne Ruhr" liegenden Hügel und Täler, in denen die Geschichte des Bergbaus im Ruhrgebiet begann. Die Wanderung führt durch Wald und Flur, vorbei an verschiedenen Abschnitten des Elbschebachs, durch den alten Ortskern von Wengern und an Ausblicken auf die Ruhr und über die hügeligen Ausläufer des Ardey Gebirges.

Die Wanderung startet am Wanderparkplatz am Böllberg, Am Sportplatz 6 in Wetter (Ruhr). Der Weg folgt auf den ersten km dem ausgewiesenen SGV Fernwanderweg X4 (Höhlenweg), der hier aus Witten kommend weiter Richtung Balve verläuft. Nachdem wir an den Fischteichen des Elbschebachs angekommen sind, geht es durchs Naturschutzgebiet Richtung Wengern, jedoch wechseln wir vorher noch einmal die Seite und machen einen Abstecher durchs Schrievers Feld zum Naturfreundehaus, von dort geht es wieder richtung ehemalige Bahntrasse und Elbschebachtal, wo wir kurz vor Wengern das historische Viadukt der alten Kohlenbahntrasse unterqueren. In Wengern durschqueren wir den alten Ortskern, dort gibt es auch einige Einkehrmöglichkeiten. Zurück folgen wir der Südvariante des Ruhrhöhenwegs mit Aussichten auf das Ruhrtal Richtung Herdecke und später wieder über den X4 Richtung Start.

Streckeninformation

  • Anstieg: 310m
  • ca 3-4 Stunden reine Gehzeit
  • ca 2 km Abschnitt auf dem Ruhrhöhenweg (ein Stück auf dem nicht mehr gekennzeichneten Südvariante des Ruhrhöhenwegs, hier weist nur ein Strassenschild auf den historischen Weg hin)
  • ca 5 km Abschnitt des SGV Höhlenwegs von Witten nach Balve (X4)
  • Wir haben wieder versucht, den Asphaltanteil gering zu halten, kamen aber nicht weit unter die 50%
  • Auf manchen Single Trails können die Wege, vor allem an Bachquerungen und nach längerem Regen dafür auch schon mal etwas matschig sein. Feste Wanderschuhe sind daher ratsam.

Höhepunkte:

  • Ortskern von Wengern (Wyngern, wie es zu Zeiten Karls des Großen um 800 genannt wurde) mit einigen denkmalgeschützen Gebäuden, viele Spuren der Kochbuchautorin Henriette Davidis
  • Naturschutzgebiet Elbschebachtal (mit teilweise seltenen Pflanzen, wer Glück hat sieht eine Ringelnatter oder einen Feuersalamander)
  • Gutshöfe wie z.B. der Gutshof Wengener Mühle
  • Alte Bahntrasse der Elbschetalbahn, die nach dem Umbau zum Radweg bald das Ruhr-zu-Ruhr Dreieck schliesst.
  • Ausblick auf die Ruhr Richtung Wetter und Herdecke
  • Bergbaugeschichte aus weit über 200 Jahren (jedoch ohne lokale Beschilderung und meisst in Wohnraum umgebaut)
    • Details über die jeweiligen Höhepunkte im Flyer "Bergbau Rundwege" des Stadtmarketing Wetter
  • Ausblick von der B-Seite des Ruhrhöhenwegs Richtung Witten

An-/ Abreise:

  • Der Startpunkt der Runde befindet sich am Wanderparkplatz Böllberg.
  • Mit ÖPNV haben wir keine günstige Anbindung gefunden
Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © ohrenbaer via ich-geh-wandern.de