Roßkopfsteig (bei Riedenburg im Altmühltal)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 4 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 12 Min.
Höhenmeter ca. ↑160m  ↓160m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die kleine feine Runde durch die „biologischen Schatzkammern im Altmühltal“, wie die Magerrasenfläche auf einer Infotafel beschrieben ist, breitet am Rosskopfsteig ihre ganze Schönheit aus: die Flächen mit Magerrasen, schafgepflegte Wacholderheiden, herrliche Aussichten ins idyllische Altmühltal bei Riedenburg-Deising, unserem Start und Ziel.

Himmlisch fängt es an, gegenüber dem Gasthof Himmelreich beim König-Ludwig-Denkmal im Riedenburger Ortsteil Deising. Das Kirchdorf liegt am Main-Donau-Kanal und dem abgezwackten Ludwig-Donau-Main-Kanal, beim Baudenkmal der Schleuse 11 aus dem 19. Jahrhundert.

Unsere Wanderung, teilweise auf dem Jurasteig, teilweise auf dem Altmühltal-Panoramaweg, führt uns zu einer Karstquelle und einem weiteren Denkmal, der treppengiebel-gezierten Kirche St. Nikolaus mit Wurzeln aus dem 13. Jahrhundert. Der Eselssteig würde uns kurz drauf auf den Rosskopf hinaufbringen, zügig und sehr steil. Wir wählen die softere Variante per Altmühltal-Panoramaweg, die ist zwar länger, so kann man auch länger die schöne Landschaft genießen.

Bei rund 480m sind wir auf dem Roßkopf und haben schöne Aussichten ins Altmühltal. Wir wandern den kleinen Stich zurück und mit dem Altmühltal-Panoramaweg. Unsere Route biegt alsbald nach Altmühlmünster ab. Man kann aber dem Panoramaweg noch ein bisschen folgen, kommt dabei über eine biologisch wertvolle Trockenrasenfläche und ebenfalls in Altmühlmünster am Altmühlmünsterbach an.

Vom einstigen Kloster Altmühlmünster aus dem 12. Jahrhundert, dem Templerorden zugehörig, hat sich die Kirche erhalten. Die Templer hatten ihre Blütezeit im 13. Jahrhundert. Sie hatten keinen guten Ruf. So hält sich das Sprichwort: „Du säufst wie ein Templer“, was sich nicht auf asketisches Wassertrinken beziehen dürfte.

Die ehemalige Johanniter-Komturei-Kirche mit romanischem Langhaus hat spätgotische Seitenkapellen sowie eine Sakristei aus dem 15. Jahrhundert. Erweiterungen und der Turm folgten 1913. Alle fünf Jahre werden in der Kirche Passionsspiele aufgeführt. Wir wandern noch ein Stück mit dem Altmühlmünsterbach. Derweil dieser ein Biotop befeuchtet und dem Main-Donau-Kanal zufließt, wandern wir nach Deising zurück – mal schauen, was das Himmelreich zu bieten hat.

Bildnachweis: Von Friedhelm Dröge [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort