Röthelfels-Rundtour (Fränkische Schweiz)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 34 Min.
Höhenmeter ca. ↑273m  ↓273m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir sind im Markt Gößweinstein sowie der Gemeinde Ebermannstadt unterwegs, heute hinauf zum Röthelfels (der auch schon mal Rötelfels ohne „h“ geschrieben wird). Es geht dabei rund um den Ort Morschreuth. Gößweinstein liegt nordöstlich unsrer Runde durch die Naturlandschaft mit Wäldchen und Feldern.

Der Röthelfels erstreckt sich über 300m Länge als der größte zusammenhängende Felsriegel der Fränkischen Schweiz im Gemeindegebiet von Ebermannstadt. Zwischen Ebermannstadt und Gößweinstein östlich davon verläuft die Staatsstraße St2685. Von ihr aus zweigt die FO30 nach Morschreuth ab und kurz hinter dem Abzweig ist ein Wanderparkplatz. Wir wandern erstmal bergan und nach 500m öffnet sich die Runde.

Durch ein Wäldchen, dann Ackerflächen und Wiesen geht es in einem Bogen an den südlichen Ortsrand von Morschreuth. In dem rund 310 Seelen zählenden Dorf gibt es den Hagelfeiertag als eine Bittprozession für eine gute Ernte. Um 1860 herum vernichtete ein verheerendes Hagelunwetter die dortige Getreideernte. Seither wird Bitte und Sühne geleistet mit festlicher Prozession und Feldfrüchteandacht, jeweils am Donnerstag nach Fronleichnam, das ist der Feiertag, der 60 Tage nach Ostersonntag im Kalender steht.

Wir kommen via Hutstraße auf die Hauptstraße und gehen durch die Straße Hartberg wieder in die kultivierte Naturlandschaft, landauf und landab. Nach etwa 5,2km sind wir am Röthelfels. Der sich lang erstreckende Röthelfels liegt am Rand eines 575m hohen Hochplateaus, das über eine bis zu 40m hohe Felswand ins Altenbachthal abbricht. Der Röthelfels ist mit seinen 120 Routen ein beliebtes Ziel für Kletterer im Klettergebiet Nördliches Frankenjura. Davon fast unbeirrt brüten in den Felswänden auch Wanderfalken und Waldkauze. Wir genießen die Aussichten!

Es geht weiter aufwärts und in Richtung Wolkenstein, das wir streifen. Etwa nach 7km gesamt sind wir bei 555m am höchsten Punkt der Wanderung und im Wald. Durch die Feldflur streifen wir jetzt erneut Morschreuth, diesmal nordwestlich, kommen dabei auch an einer Gastronomie und einem Zeltplatz vorbei zum Ausgangsort zurück.

Bildnachweis: Von Pegasus2 [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort