Pottensteiner Erlebnismeile (Fränkische Schweiz)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 59 Min.
Höhenmeter ca. ↑224m  ↓224m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Da geht es richtig rund: Auf der Pottensteiner Erlebnismeile ist für die ganze Familie was geboten. Allein wandern reicht da nicht aus, um aktiv zu sein. Wie so oft im Leben hat man die Wahl, rund um Pottenstein zwischen beschaulich wandern, spielerisch tätig sein oder zu sportlichen Höchstleistungen zu kommen.

Wir starten südlich von Pottenstein an der Teufelshöhle, die wir besichtigen sollten. Tropfsteine und ein Höhlenbärenskelett berichten von der Geschichte. Eine Besichtigungstour dauert etwa 45min.

Wieder im Tageslicht, folgen wir dem Weihersbach in Richtung Pottenstein und könnten uns am Schöngrundsee ein Boot leihen. Wem mehr nach direktem Hautkontakt mit dem Element Wasser ist, der kann ins Felsenbad Pottenstein gehen zwecks Erquickung. Sommerfrische weht einem womöglich auch durch Gesicht und Gewand bei einer über 1.100m langen Rutschpartie auf der Sommerrodelbahn gleich in der Nähe. 

Wir begleiten den Weihersbach ins historische Zentrum von Pottenstein. Jetzt steht wieder mehr etwas für die Slow-Motion-Freunde auf dem Tourenplan und man kann sich ganz genüsslich über die Burgstraße hinauf auf den Weg zur Burg Pottenstein machen. Sie ist die älteste Burg in der Fränkischen Schweiz und steht auf Mauern aus dem 10. Jahrhundert. Schöner Ausblick und interessanter Einblick bietet das Burgenmuseum. 

Über die Hohe Warte geht es zur Schutzhütte Sängelhäuschen und ins bewaldete Grün. Im Anschluss daran geht es durch die Straße Alter Burgweg und über die Hauptstraße ins historische Zentrum des Felsenstädtchens. Das Altstadtensemble steht unter Denkmalschutz und zeigt sich malerisch mit seinen Gässchen und der Stadtpfarrkirche St. Bartholomäus, die Wurzeln im 14. Jahrhundert hat. 

Benachbart von dem Idyll liegt – sozusagen im Kontrast – das Scharfrichtermuseum. Das zeigt die andere Seite der „Früher-war-alles-besser“-Medaille. Dem erlebnisreichen Zentrum angeschlossen sind Freizeitmöglichkeiten wie Minigolf oder das Familienbad. 

Auf der weiteren Runde verlassen wir das Zentrum über den Weihersbach und die B 470 in südliche Richtung und kommen zum Gewerbegebiet mit einem Fitness-Club. Und wer wissen möchte, was ein Elektro-Fun-Park zu bieten hat, wird hier fündig. Soviel sei gesagt: es geht um fahrbare Untersätze wir Segways oder Elekto-Karts. Wer lieber old-school unterwegs sein möchte, kann den Golfplatz besuchen oder abenteuerlich den Kletterwald. Wer all das nicht erleben will, geht einfach dran vorbei und über Weidenloh zurück zum Ausgangsort der Erlebnismeile.

Bildnachweis: Von MZiegler72 [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Vgwort