Permanentwanderweg Zwischen Werther Tor und Heisterbacher Tor (Bad Münstereifel)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 52 Min.
Höhenmeter ca. ↑149m  ↓149m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Permanentwanderweg startet an der Aral-Tankstelle in Bad Münstereifel in der Kölner Straße. Von hier geht es zunächst ein Stück stadteinwärts. Dann wird auf Höhe des Sportplatzes die Erft passiert und man spaziert zum Friedhof. Eine erneute Querung der Erft führt zurück in die Kölner Straße, der man bis zum Werther Tor folgt.

Das Werther Tor ist das nördliche und zugleich das höchste Tor der historischen Stadtbefestigung von Bad Münstereifel. Im Werther Tor ist das Natur- und Landschaftsmuseum Bad Münstereifel untergebracht.

Man geht die Werther Straße weiter durch die Alstadt von Bad Münstereifel. Dabei kommt man auch am Apothekenmuseum vorbei, in dem Gegenstände und Einrichtung einer Apotheke aus dem 19. und 20. Jahrhundert gezeigt werden. Es gibt ein Labor, ein Kräuterkabinett und die Regale sind aus dem Jahr 1806.

Am Markt biegt man nach links über die Erft und steuert auf die Jesuitenkirche zu, die 1659-68 am St. Michael Gymnasium erbaut wurde. Durch die Delle geht man zur Bundesstraße und folgt dieser südwärts bis zur Dreimühle. Unterhalb des Orchheimer Tors kommt man auf die Trierer Straße und spaziert weiter bis zum Kreisverkehr.

Am Kreisel biegt man rechts in den Sittardweg und läuft parallel zur Erft vorbei am Eifelbad. Noch ein Stückchen weiter ist der südliche Scheitel der Rundwanderung erreicht. Man läuft wieder zurück Richtung Altstadt und nutzt dabei den Blankenheimer Weg, der in den Hennesweg übergeht.

Der Hennesweg führt direkt zum Heisterbacher Tor im Westen der Stadtbefestigung. Auf der Plattform des Stadtturms wurde ein sogenannter Eifel-Blick eingerichtet, von dem aus man einen eindrucksvollen Blick über den historischen Stadtkern von Bad Münstereifel und die angrenzenden Höhenzüge im Osten sowie das Goldene Tal im Süden der Stadt hat.

Durch die Turmstraße begleitet man die Stadtmauer zum Orchheimer Tor und spaziert weiter durch die Orchheimer Straße in den Stadtkern. Man kommt über den Markt zur Stiftskirche, die ab dem 11. Jahrhundert auf einem Vorgängerbau von 830 erbaut wurde. Die Stiftskirche mit ihren zwei hohen Türmen prägt das Stadtbild von Bad Münstereifel.

Danach kommt man zum Romanischen Haus, das im 12. Jahrhundert erbaut wurde und heute das Hürten-Heimatmuseum der Stadt Bad Münstereifel beherbergt. Hier wird gezeigt, wie das Leben anno dazumal ablief.

Wir verlassen den historischen Stadtkern an der Sebastian-Kneipp-Promenade und wandern durch den Windheckenweg Richtung Seniorenzentrum. Die Straße Otterbach leitet uns schließlich wieder zurück in die Kölner Straße und zum Ausgangspunkt der Stadtwanderung.

Vgwort