Eifelschleife Eselsberg (Bad Münstereifel)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 5 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 22 Min.
Höhenmeter ca. ↑203m  ↓203m
Eifelschleife Eselsberg Wegzeichen Markierung Beschilderung

Vom mittelalterlichen Kleinod und Erholungsort Bad Münstereifel wandern wir über den Eselsberg nach Rodert und wieder retour, wobei wir auf einen Kreuzweg treffen. Das Kreuz mit der Geschichte liegt auch an der Runde, denn der Eselsberg hieß nicht immer so, sondern zuvor Felsennest und das beherbergte ein Führerhauptquartier. Hitler befehligte von hier den Beginn des Westfeldzuges im Mai 1940.

Wir freuen uns auf Bauten im Städtchen und Buchen im Wald. Start ist an der Erft am Markt in Bad Münstereifel. Wir wechseln das Ufer und kommen an der Jesuitenkirche St. Donatus vorbei, an die sich ein Gymnasium anschließt.

Münstereifel war ein bedeutender Standort von bis zu sieben Klostergemeinden. Die Jesuitenkirche ist ein Zeugnis davon. Das St. Michael Gymnasium wurde 1659-1727 erbaut und beherbergt auch die Jesuitenbibliothek, worunter sich Werke befinden, die vor 1500 gedruckt worden sind.

Wir gehen Richtung Burg aus dem 13. Jahrhundert, kommen durch das Johannistor und biegen nach rechts über die Delle und anschließend nach links in den Roderter Kirchweg. Es geht an einem Golf-Hotel vorbei und um den Jüdischen Friedhof. Aufwärts durch den schattigen Wald kommen wir an Stationen des Kreuzwegs vorbei (Station VI, VII, X).

Wenn sich der Wald auf dem Radberg lichtet, kommt die Bebauung von Rodert näher mit dem Herbergsweg und der Kirche zur Schmerzhaften Mutter, 1958 gebaut, wobei die neugotische Kapelle aus dem 19. Jahrhundert integriert wurde.

Rodert mit seiner „braunen Geschichte“ hat den 440m hohen Eselbserg erst in den 1970ern so genannt. Davor war das noch das Felsennest, dass 1945 durch die Deutschen selbst gesprengt wurde. Die von den Kriegsjahren gebeutelte Bevölkerung holte sich, was noch gebrauchen war. Dennoch finden sich in Rodert Spuren aus dieser Zeit. Das Gästehaus für die weiblichen Schreibkräfte und der Luftschutzbunker für die Frauen von damals ist noch erhalten. Der ehemalige Kinosaal, wo Hitler mit Gefolge die Wochenschau ansah, ist ein unscheinbares verklinkertes Haus. Für frischen Wind sorgen die jungen Gäste in Rodert, denn hier ist die Jugendherberge von Bad Münstereifel.

Wir umrunden den Eselsberg durch den Wald und haben schöne Aussichten über Wiesen und Wälder. Dann wandern wir durch das Naturschutzgebiet allmählich aber stetig talwärts und betreten durch das Johannistor die historische Stadt Bad Münstereifel erneut. Es warten die Sehenswürdigkeiten: Stiftskirche St. Crysanthus und Daria, Romanisches Haus, Burg Bad Münstereifel sowie die gut erhaltene mittelalterliche Stadtmauer.

Vgwort