Ochsentour Lüdenscheid


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 57 Min.
Höhenmeter ca. ↑199m  ↓199m
Wegzeichen der Ochsentour bei Lüdenscheid

Die Ochsentour bei Lüdenscheid führt vom Wanderparkplatz in der Werkshagener Straße hinein in das Naturschutzgebiet Stilleking. Bis in die 1990er Jahre war das Gelände als Truppenübungsplatz abgesperrt und wurde nicht landwirtschaftlich genutzt. Dadurch haben sich ganz besondere Lebensbedingungen erhalten.

Heute ist der Stilleking auf einer Fläche von 153ha von ausgedehnten Magerweiden und Zwergstrauchheiden geprägt. Im Naturschutzgebiet Stilleking sind bedrohte Vogelarten wie der Wiesenpieper oder die Feldlerche zuhause, die ihre Nester stets am Boden bauen. Auch seltene Pflanzen haben auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz eine Heimat gefunden – etwa das Quendelblättrige Kreuzblümchen oder der Behaarte Ginster.

Die Herrscher des Stilleking sind aber die mächtigen Heck-Rinder. Heck-Rinder wurden von dem Brüderpaar Heck in den 1920er Jahren gezüchtet und gelten als Nachfahren des 1627 ausgestorbenen Auerochsen. Die Heck-Rinder tragen mit ihrem großen Appetit auf Grünzeug zur Pflege der Zwergstrauchheiden und Magerweiden bei und sind auch bei Wanderern beliebt. Die Heck-Rinder sind schließlich auch für die Namensgebung des Lüdenscheider Ochsentour verantwortlich. Seit 2002 leben die mächtigen Tier nun - eingezäunt - bei Lüdenscheid und kümmern sich darum, dass die Wiesen nicht verbuschen.

Vom Wanderparkplatz geht es zunächst über einen geteerten Weg hinauf auf die Homert (538m), den Hausberg von Lüdenscheid im westlichen Sauerland. Der Gipfel der Homert wird seit 1894 von dem Homertturm geziert, ein Aussichtsturm, der leider meistens geschlossen ist.

Vom Homertturm aus folgt man der Beschilderung mit den Ochsenköpfen, die hinein in das Naturschutzgebiet Stilleking führen. Durch einen Hohlweg führt die Ochsentour gut einen Kilometer bis zu einem Hochplateau. Hier startet ein Informationsweg mit Erläuterungstafeln, der um die Heck-Rinder-Weide führt.

Vgwort