Oberschönauer Felsenwanderung


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 10 Min.
Höhenmeter ca. ↑409m  ↓409m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Oberschönau ist ein Ortsteil der Stadt Steinbach-Hallenberg, die westlich dieser Runde liegt. Östlich ist Oberhof und südlich Zella-Mehlis. Dazwischen wandern wir zu markanten Felsen, durch den Kanzlersgrund und Kohlenbachsgrund, mit dem Kohlenbach und seiner Quelle zu. Wald- und aussichtsreich geht’s zum Hohen Möst, dem Vorderen Möstfelsen, die 12 Apostelfelsen sind auch dabei. Im Finsterbachtal lässt es sich gut ruhen.

Kanzlersgrund heißt auch die Straße L1128 zwischen Oberhof und Oberschönau. Am Kohlenbach und nah dem Café Kanzlersgrund geht’s los. Der Kanzlersgrund ist womöglich bei Skifans bekannt, denn dort ist eine Anlage mit einer Normal- und einer Großschanze. Da dort Matten aufgelegt wurden, sind sie ganzjährig nutzbar.

Durch den Kanzlersgrund fließt munter der Haselbach, in den der Kohlenbach mündet, unser Wanderbegleiter aufwärts. Auf dem Abschnitt verläuft auch die 11km-Wanderung: Durch den Kohlenbachsgrund zum Rennsteig und über den Brand zurück.

Östlich unsrer Felsentour ist der Mittelhauk (736m), westlich der Hohe Stein (860m). Weiter des Wegs schließt sich der Wald Kohlenbachswand an und östlich geht die Höhe in den Jägerhausberg (874m) über. Nach knapp 1,8km sind wir kurz vor der Quelle des Kohlenbachs und biegen in die Kohlenbachswand, in Richtung Hoher Stein und Hoher Möst. Nach ca. 3,6km könnten wir den Abstecher zum Hohen Stein machen.

Die Felsenwanderung strebt indes zum Hohen Möst (888m), wo wir den höchsten Punkt der Runde erreichen. Der Hohe Möst, auch am Rennsteig gelegen, ist einer der beliebtesten Aussichtspunkte ringsrum, denn er bietet auch Aussichten ringsrum, dank seiner Kammlage. Abfallend führt unterhalb des Felsens der Lange Grund in den Kanzlersgrund. Wir schauen über die Lande der engen Kerbtäler, ins Haseltal und bis in die Rhön, gegenüber sind die Katzensteine.

Weiter mit Waldbegleitung geht’s am Sender Hohe Möst vorbei zur Aussicht Vorderer Möstfelsen mit Blick auf Oberschönau. Per Waldweg wandern wir dann in Richtung der 12 Apostelfelsen talwärts, biegen in den Oberen Möstweg und machen den Abstecher zum Apostel-Dutzend. Sie sind namentlich nicht einzigartig. Auch im Altmühltal (Bayern) bei Solnhofen sind 12 Apostel zu sehen oder mit nassen Füßen im Indischen Ozean, an der Great Ocean Road in Australien. Unser „Gutes“ liegt näher und wir genießen die Perspektiven von den, einer Legende nach, zu Stein gewordenen Riesen.

Abwärts mäandern kommen wir via dem Unteren Möstweg zur Schutzhütte Im Finsterbach, wo der Wald der Lichtung „Im Finsterbache“ Platz macht. Wir queren das Bächlein und genießen, leicht aufwärts, den Weg zurück in den Kanzlersgrund.

Bildnachweis: Von Thilo Langbein [CC BY-SA 3.0 DE] via Wikimedia Commons

Vgwort