Oberhöchstadt

Am Westrand von Kronberg im Taunus liegt der Stadtteil Oberhöchstadt. Die Siedlung erstreckt sich links und rechts des kleinen Stuhlbergbachs, der nördlich von Oberhöchstadt entspringt und nach 5km in den Westerbach mündet.

Parallel zum Stuhlbergbach fließt der noch kleinere Holzwiesenbach. Folgt man diesem bis auf Höhe des Börnchenbergs (276m), erreicht man das Naturschutzgebiet Waldwiesenbachtal. Zusammen mit dem sich anschließenden Schutzgebiet Hinterste Neuwiese am Hang des Hünerbergs (375m) zeigt dieses Areal auf 25ha eine zusammenhängende Pfeifengraswiesenlandschaft.

Am Hünerberg finden sich die Reste einer vermutlich fränkischen Ringwallanlage. Dieser Ringwall Hünerberg war wahrscheinlich keine Fluchtburg, sondern eine dauerhafte Siedlung zur Zeit der Karoliner (8. bis 10. Jahrhundert). Östlich des Ringwalls befindet sich das Naturdenkmal Hauburgstein, ein wuchtiger, zehn Meter hoher Felsblock.

Südwestlich der Ringwallanlage am Hünerberg wurde 2010 der Gilboa-Tempel errichtet. Dabei handelt es sich um einen Aussichtspunkt mit schöner Sicht in die Rhein-Main-Ebene, der seinen Namen der Partnerschaft des Hochtaunuskreises mit dem israelischen Landkreis Gilboa verdankt.

Der Ort Oberhöchstadt gruppiert sich um die 1722 fertiggestellte Pfarrkirche St. Vitus. Der barocke Bau wurde zu großen Teilen aus Steinen der Vorgängerkirche errichtet und 1961 durch einen neuen Gemeindesaal mit einem Dach aus Betonfaltwerk erweitert.