Ober-Ohmen

Oberhalb von Nieder-Ohmen liegt Ober-Ohmen – das ist logisch. Der kleine Ort im Ohmtal verfügt nicht nur über einen modernen Windpark, sondern verfügt zugleich über eines der ältesten datierten Fachwerkhäuser im Vogelsberg, das Koallese Haus. Das Koallese Haus wurde 1545 erbaut.

Älter ist in Ober-Ohmen nur der Turm der evangelischen Kirche. Der romanische Kirchturm stammt aus dem 13. Jahrhundert. Die erhaltenen Wandgemälde im Chor wurden 1380 angefertigt. Ein an der Nordwand freigelegtes Fresko zeigt die heilige Elisabeth bei der Speisung eines Kranken. Als eigenständiges Gebäude wurde 1792-94 die Kirche mit Mansarddach angebaut.

Von Ober-Ohmen durch den Hainerberg (394m) getrennt liegt das Dorf Ruppertenrod. Auch hier gibt es eine kleine, sehenswerte Fachwerkkirche, die 1710 ganz aus Eichenholz erbaut wurde. Typisch am Bau der Kirche ist das rechteckige, hochaufragende Langhaus. Der Innenraum besitzt ein Holzgewölbe und der Altarraum ist mit einem hölzernen Chorbogen vom Langhaus getrennt. Außen ist die Kirche teilweise verschindelt und mit hohem 8seitigen Haubendachreiter versehen.