Nordpfad Dör’t Moor


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 7 Min.
Höhenmeter ca. ↑28m  ↓28m
Nordpfad Dör't Moor Wegzeichen

Flach, weit, einzigartig: So werben die Nordpfade für sich, die südwestlich von Hamburg im niedersächsischen Landkreis Rotenburg (Wümme) angelegt wurden. Einer dieser Nordpfade führt in das Naturschutzgebiet Großes und Weißes Moor, das zu den am besten erhaltenen Hochmoor-Gebieten in Norddeutschland zählt.

Wir starten die Runde dör’t (= durchs) Moor am Großen Bullensee. Der 10ha große See liegt noch nicht im Naturschutzgebiet, so dass am Großen Bullensee Wassersportaktivitäten möglich sind. Wir wandern los im Uhrzeigersinn und gehen entlang des Ufers des Großen Bullensees, bevor es über gestreute Wege und Holzstege in die Moorerlebniszone geht.

Schon wenig später erreichen wir den Aussichtsturm Großes und Weißes Moor. Von hier aus lassen sich Vögel wie Mäusebussard oder Sperber und auch Wildtiere beobachten. Mit etwas Glück kann man auch Kraniche sehen.

Durch die spannende Landschaft geht es vorbei an zwei Themenpavillons und einer Heidefläche zu einem Grabhügel, der wohl aus der Jungsteinzeit stammt. Von den ehemals elf Grabhügeln sind noch fünf erhalten. Später erreicht man einen historischen Schafstall, der die Geschichte der Landwirtschaft im Moorgebiet widerspiegelt und ein guter Platz für eine Zwischenrast ist.

Am Rande des Staatsforstes Grafeler Holz geht es teilweise zusammen mit dem Nordpfad Rotenburger Wasserreich zum Kleinen Bullensee. Der 4ha große Kleine Bullensee ist schon seit 1938 als Naturschutzgebiet ausgewiesen und heute Heimat u.a. von Ringelnatter, Kreuzotter und verschiedener Froschlurchpopulationen.

Bildnachweis: By R Boehling (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons