Mühlensteig (im Mühlenkreis Minden-Lübbecke)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 61 km
Gehzeit o. Pause: 15 Std. 18 Min.
Höhenmeter ca. ↑1513m  ↓1497m
Der Mühlensteig im Mühlenkreis Minden-Lübbecke

Der Mühlensteig im Mühlenkreis Minden-Lübbecke ganz im Norden von Nordrhein-Westfalen bietet Wanderern ein ungetrübtes Naturerlebnis. Dichte Wälder, malerische weite Landschaften und eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt machen den Reiz dieser Wanderung aus.

Der Mühlensteig erstreckt sich über 60 Kilometer und führt den Wanderer entlang des Wiehen- und Wesergebirges von Preußisch Oldendorf bis Eisbergen/Porta Westfalica. Dabei erschließt sich eine einzigartige Naturlandschaft. Dichte Wälder und weite Felder wechseln sich ab, dazu bieten naturbelassene Bachläufe und malerische Burgruinen eine außergewöhnliche Atmosphäre.

Der Mühlensteig: In vier Etappen von Preußisch Oldendorf nach Porta Westfalica

Der Mühlensteig ist in vier Etappen eingeteilt und verläuft von Westen nach Osten. Die Wegmarkierung stellt einen weißen Kreis auf schwarzem Grund dar und symbolisiert einen Mühlenstein. Startpunkt ist die romantische Gutswassermühle Bad Holzhausen-Hudenbeck in Preußisch Oldendorf. Hier macht der Mühlensteig seinem Namen also bereits alle Ehre.

Nun geht die Wanderung durch den barocken Kurpark und durch das weite Feld hinaus ins Wiehengebirge. Über den Glösinghauser Berg erreichen wir die sehenswerte Rossmühle Oberbauerschaft, ehe wir den Weg entlang des Südhangs des Wiehengebirges fortsetzen. Dabei erschließen sich großartige Aussichten in das Ravensberger Hügelland. Weiter geht es zurHorst Höhe, wo das erste Etappenziel erreicht ist.

Auf der zweiten Etappe verlassen wir die Horst Höhe und setzen die Wanderung entlang des südlichen Waldrandes des Wiehengebirges fort. Es folgen die Aufstiege zum Eilhauser und Nettelstedter Berg. Von hier aus ist ein rund sechs Kilometer umfassender Abstecher zu den Eilhauser Mühlen, der Königsmühle und der Wassermühle möglich. Im weiteren Verlauf der Wanderung überqueren wir den Gebirgskamm. Über den Bröderhauser Berg erreichen wir die Windmühle Struckhof. Weiter geht es zur Wassermühle Bergkirchen, wo die zweite Etappe endet.

Etappe drei führt uns hinauf zur Lutterschen Egge und weiter zur Porta Westfalica. Wer mag, kann unterwegs einen Abstecher zur Dützer Windmühle machen, ehe er die Wanderung vorbei an der Wittekindsburg, der Kreuzkirche und dem Moltketurm zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal an der Porta Westfalica fortsetzt.

Die Westfälische Pforte ist das Ende der Etappe. Von hier aus starten wir zum letzten Wegstück unserer Wanderung. Dabei passieren wir die Windmühle Holzhausen und erreichen das Wesergebirge. Über die Wülpker Egge führt der Weg nach Kleinenbremen mit dem Besucherbergwerk. Die Hartingsche Mühle ist die letzte Wassermühle, die wir auf dem Weg zum Ziel, der Windmühle Eisbergen, passieren. Das Ende des Mühlensteigs ist nun erreicht.

Bildnachweis: Von Yvonne Bentele [CC BY-SA 3.0 de] via Wikimedia Commons

Vgwort