Michelbach-Runde über Kreuzweghütte zum Mahlberg


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 23 Min.
Höhenmeter ca. ↑434m  ↓434m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Eine sehr schöne Schutzgebietsrunde legt sich heute zu unseren Füßen, mit den Landschaftsschutzgebieten Um den Eichelberg und Mahlberg sowie in einem Abschnitt das Landschaftsschutzgebiet Vorderes Michelbachtal. Von Michelbach wandern wir zum Mahlbergturm im Nordwesten des Nordschwarzwalds, nahe Moosbronn, wo wir auch auf Wanderer der Mahlbergturm-Rundtour treffen. Es wird abwechslungsreich, mit Fachwerkidylle in Michelbach, Mischwald und offener Landschaft, aussichtsreich wird es besonders vom Mahlbergturm aus.

Start ist in Michelbach der Parkplatz am Heilweg neben der Wiesentalhalle, im Vorderen Michelbachtal (LSG), durch das der Michelbach fließt, der im südwestlich gelegenen Gaggenau in die Murg mündet. Geschützt sind hier die Wiesentäler mit Streuobstwiesen, der naturnahe Bachlauf mit Hecken und Feldgehölzen sowie dem Wald und seinen Rändern.

Aus rund 200m werden wir die nächsten 7,4km bis zum Mahlberg (612m) aufsteigen, im Uhrzeigersinn. Wir wandern erstmal durch Wiesen mit Baumgruppen und um Michelbach herum. Dabei kommen wir am Sportplatz und der Gaststätte Murgtalblick vorbei und wandern den Sportplatzweg durch Mischwald aufwärts gen Norden. Wir nehmen einen Verbindungsweg zum Kiesweg, kommen an der Flanke des Haubenkopfs (409m) zur Kreuzweghütte auf 393m. Hier kreuzen sich nicht nur zahlreiche Wege, hier ist auch das kleine gefasste Hirsch Brünnele am Eckbach.

Die Entscheidung fällt auf den Teufelsmühlweg, der uns im Waldbogen zum Waldprechtstalweg bringt, mit einer Lichtung am Waldprechtsbach. Am nördlichsten Punkt der Runde sind wir an der Moosbrunner Straße (L613) beim Friedhof Freiolsheim. Der Friedhof liegt mittig zwischen Freiolsheim und Moosbronn.

Jetzt nehmen wir den Indianerpfad (Beduinen Trail) zum Mahlberg hinauf. Dabei kommen wir am Hildebrand-Brunnen vorbei. Aus einem Gemäuer plätschert das Wasser in einen Steintrog. 1898 sagt die Tafel mit der blauen Raute. 

1962 wurde der Mahlbergturm errichtet. 160 Stufen führen auf die Aussichtsplattform in 27,7m Höhe. Tafel zeigen, was sich ins Panorama schiebt. Wir schauen ins Murgtal, ins Moosalbtal, in die Oberrheinische Tiefebene bis zu den Vogesen, zum Pfälzer- oder Odenwald.

Unten angelangt ist ein Gedenken an zwei gefallene Soldaten und eine Rastmöglichkeit. Der nächste Weg heißt Cerro Abajo. Wir wandern gen Süden und biegen an der Kreuzung beim Mönchskopf in den Wallfahrtsweg, schlängeln mit dem Neuen Rückweg, kommen im Tal über den Walkenbach auf den Wäsenweg. Der Wald lichtet sich, macht Wiesen Platz und wir sind im hübschen Michelbach.

Mit dem Michelbach schlendern wir durch das heimelige Örtchen. Michelbach hat einen Ortslehrpfad angelegt, es gibt ein Heimatmuseum, das gemauerte Rathaus und die barocke Kirche St. Michael.

Bildnachweis: Von Martin Dürrschnabel [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort