Meckenbeuren-Rundwanderung


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 11 Min.
Höhenmeter ca. ↑140m  ↓140m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Im Bodenseekreis liegt die Gemeinde Meckenbeuren in einer fruchtbaren Kulturlandschaft, oberhalb vom Bodensee, mit Alpenblick, zwischen der Türmestadt Ravensburg und der Zeppelinstadt Friedrichshafen. In Meckenbeuren-Liebenau ist das Ravensburger Spieleland ein Besuchsmagnet für Familien mit Kindern. Ein Teil von Meckenbeuren ist Brochenzell, durch das der Jakobusweg führt, an der Jakobuskirche vorbei. Zwischen beiden Orten fließt die Schussen.

In Meckenbeuren geht’s vom Oskar-von-Miller-Platz (Parkplatz) zwischen der Südbahn und dem Einkaufszentrum los, gen Süden. Durch die Landschaft mit den Obstbäumen kommen wir an die Schussen, die wir queren. Die Schussen misst 59km, hat ihre Quelle nördlich von Bad Schussenried und mündet im Eriskircher Ried in den Bodensee.

Wir wandern durch den Wohnplatz Sammletshofen und richten uns nördlich aus, um nach Brochenzell zu gehen. Durch den Ortskern fließt der Günterbach. Wir wandern zum Humpisschloss. 

Das Humpisschloss, anstelle einer mittelalterlichen Burganlage, wurde erstmals 1277 erwähnt. 1447 kaufen die Herren von Humpis die Herrschaft Brochenzell. Im Schloss ist eine Gaststätte und es ist ein Museum über die Handelsgesellschaft Humpis eingerichtet (Große Ravensburger Handelsgesellschaft).

Die Kirche St. Jakobus d. Ältere wurde 1275 gebaut. An ihr sieht der Kenner mehrere bauliche Einflüsse, von Romanik über Gotik und Barock. Brochenzell, geht auf die „gebrochene Zelle“ zurück und liegt am oberschwäbischen Jakobsweg und kommt hier aus Ravensburg. Man könnte dann als Jakobspilger wählen, ob am östlich über Tettnang und Kressbronn nach Nonnenhorn wandert oder westlich über Markdorf und Meersburg nach Konstanz.

Unsere Runde wählt die Kulturlandschaft um Meckenbeuren und wir wandern über die Schussen, den Fluss zur Linken, das Obst zur rechten, am Altwasser Schussen vorbei. Es geht aufwärts durch Brugg. Wir queren die Südbahn und kommen abwärts nach Meckenbeuren zurück, wobei wir den Meckenbeurer Bach antreffen. In Meckenbeuren steht die Pfarrkirche St. Maria von der immerwährenden Hilfe, die 1913 geweiht wurde. Gegenüber unserem Parkplatz steht der einstige Güterschuppen, der bietet bisweilen „Kultur am Gleis 1“.

Bildnachweis: Von Frank Vincentz [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort