Marktplatz Ahrweiler

Am Marktplatz schlägt das touristische Herz Ahrweilers. Hier steht mit der katholischen Pfarrkirche St. Laurentius die älteste gotische Hallenkirche des Rheinlands. Der Bau der verputzen Bruchsteinkirche wurde 1269 begonnen und zog sich bis ins frühe 14. Jahrhundert. Von außen betrachtet wirken die drei gleich hohen Schiffe der Laurentiuskirche wie ein kompakter Bau. Aus ihnen wächst der achteckige Turm mit seinen Spitzbögen. Östlich findet sich die dreischiffige Choranlage mit Seitenchören.

Im Inneren entfaltet sich die ganze Pracht der Laurentiuskirche in einer nahezu floralen Ausgestaltung durch die Malereien aus vielen Jahrhunderten. Der Freskenschatz stammt aus dem 14. und 15. Jahrhundert und wurde 1903 wieder entdeckt und restauriert. Dabei erhielt die Kirche weitere flächendeckende Wandgemälde im Stil des Historismus.

Wunderhübsch, schon fast verspielt, dabei wachsam, ist die ehemalige Stadtwache aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Dem schmalen Haus aus der Zeit des Spätrokoko mit Mittelrisalit und Stadtwappen mit Trophäenaufbau über dem Eingang geht vermutlich ein Vorgängerbau aus dem Jahr 1566 voraus.

Benachbart steht die Gaststätte Marktbrunnen. Das dreigeschossige Fachwerkhaus stammt aus dem 17. oder 18. Jahrhundert. Deutlich älter ist das Hotel Zum Stern. Seit 1423 wird im Hotel Zum Stern am Marktplatz in Ahrweiler Gastronomie betrieben.

Das katholische Pfarrhaus gegenüber der Laurentiuskirche wurde 1773 errichtet. Der zweigeschossige Putzbau mit Mansarddach im Stil des Rokoko besitzt fünf Achsen. Im Innern sind eine Treppe mit geschnitzten Pfosten, Stuckdecken und im ersten Stock ein kleiner Saal mit ornamentalen Rokokomalereien aus der Entstehungszeit vorhanden.