Marburg erwandern: Behring-Mausoleum, Teufelsgraben und Sellhof


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 57 Min.
Höhenmeter ca. ↑360m  ↓360m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Heute wollen wir das oberhessische Marburg erkunden. Wir werden am Naturschutzgebiet Teufelsgraben entlang wandern, die Wehrshäuser Höhe (349m) erklimmen und das Mausoleum des Marburger Forschers und Unternehmers Emil von Behring in Augenschein nehmen.

Wir starten unsere Wanderung im Herzen von Marburg vor der Elisabethkirche, einer der ersten rein gotischen Kirchen in Deutschland. Entlang des Pilgerfriedhofs mit der St. Michaelskapelle wandern wir über den Friedrich-Siebert-Weg auf einen bewaldeten Hügel.

Rechts unterhalb unseres Weges fließt der Nebenfluss der Lahn, Schwarzes Wasser. Auf der linken Seite unseres Weges steht die Augustenruh-Hütte und das Denkmal Augustenruhe, das an die preußische Kurprinzessin Auguste erinnert. Sie bestieg 1814 anlässlich eines Besuches in Marburg diesen Hügel.

Wir wandern weiter gen Nordwesten auf die bewaldete Höhe des Wannkopf. Hier oben finden wir das Behring-Mausoleum. Es erinnert an Emil von Behring, den ersten Medizin-Nobelpreisträger. Behring kam 1895 in die damals preußische Provinzstadt Marburg.

Unser Weg führt uns weiter gen Nordwesten. Wir wandern bergab, vorbei am Dittmarstein und in Richtung Naturschutzgebiet Teufelsgraben. Vor dem Teufelsgraben biegen wir nach links ab und wandern vorbei am Behringwerke Standort Hauptwerk.

Gen Südwesten umwandern wir die Höhe des bewaldeten Vogelheerds (370m), dem höchsten Berg des Marburger Rückens. Weiter gen Südwesten wandern wir auf einem Waldweg und überqueren nach etwa der Hälfte unserer Wanderroute eine Landstraße. Kurz darauf erreichen wir über einen Wiesenweg die Ortschaft Wehrshausen.

Wir durchwandern Wehrshausen gen Osten und verlassen die Ortschaft auf dem Weg Oberer Rotenberg. Unsere Wanderung führt uns vorbei am Sellhof auf der Wehrshäuser Höhe (349m). Der hungrige Wanderer kann Gasthaus Sellhof mit Biergarten für eine Rast einkehren.

Die nächste Möglichkeit biegen wir rechts ab. Entlang der Kompostanlage Rotenberg wandern wir auf einem Feld- und Wiesenweg. Dann passieren wir den groß angelegten Friedhof Rotenberg auf der linken Seite unseres Weges und biegen links auf den Weg Hohe Leuchte ab. Dieser führt uns durch das Friedhofsgelände und entlang der Friedhofsgärtnerei. Wir biegen rechts auf den Weg Rotenburg und dann direkt links auf den Sandweg ab.

Am Hang des steilen Dammelsbergs (318 m) wandern wir entlang und passieren die Dammelsberghütte am Osthang. Gen Osten führt uns unser Wanderweg nun weiter durch den Schlosspark und entlang am Landgrafenschloss Marburg aus dem 11. Jahrhundert. Gen Süden wandern wir nun über die Steigergasse, den Weg Roter Graben und den Steinweg zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Bildnachweis: Von Hydro [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort