Lenhausen

Wo der Fretterbach in die Lenne mündet, liegt Lenhausen am Fuß der Hohen Hardt (495m). Wer in seine Wanderungen gerne knackige Anstiege mit einbaut, der sollte Lenhausen als Ausgangspunkt wählen. Von einer Höhe von rund 230m ü. NN. geht es direkt östlich des Ortes steil nach oben bis auf die Hohe Hardt, oder noch ein Stückchen weiter zum Oberbecken des Pumpspeicherwerks Rönkhausen auf dem Dahlberg (570m). Wer sich diesen Anstieg zutraut, folgt einfach der Markierung des Kurkölner Wegs, markiert mit X22, von der Ortsmitte aus in Richtung Osten.

Wer es lieber etwas weniger anstrengend mag, der bleibt unten im Tal und besichtigt die zahlreichen historischen Fachwerk-Häuser im Ort wie das schmucke Fachwerkhaus in der Westfalenstraße oder den Fretterbachhof. Auch eine alte Mühle mit Fachwerkgiebel ist noch zu sehen. Die wichtigste Sehenswürdigkeit allerdings ist Schloss Lenhausen.

Die ehemalige Wasserburg Schloss Lenhausen steht nahe der Mündung des Fretterbachs in die Lenne und beeindruckt mit wuchtigem Bruchsteinmauerwerk und Türmen. Die Anfänge des Herrensitzes liegen im Mittelalter. Anfang des 14. Jahrhunderts entstand die Wasserburg. Im 15. Jahrhundert kam es in den Besitz der Familie von Plettenberg-Lenhausen, und anders als etwa Haus Bamenohl blieb es bis heute auch in Familienbesitz. Im 17. Jahrhundert wurde die mittelalterliche Burg zu einem Herrensitz ausgebaut.

Vom Ortskern aus in Richtung Lenne muss man sich zwar durch Gewerbe- und Industrieflächen bewegen, doch das Ziel lohnt. Zumindest für alle, die sich für historische technische Anlagen interessieren. Wo die Lenne im Bogen um Lenhausen herum fließt, steht nämlich das bis heute funktionierende Laufwasserkraftwerk Lenhausen. 1927-28 wurde es erbaut und macht in Sachen Aussehen dem Schloss Lenhausen Konkurrenz. Denn es sieht selbst mehr aus wie ein Schloss als wie ein Kraftwerk. Im Inneren kommt heute wie damals noch zum größten Teil die Original-Technik vom Anfang des 20. Jahrhunderts zum Einsatz und produziert damit pro Jahr rund 5,2 Mio. Kilowattstunden Strom.