Lengfeld (Otzberg)

Der Ort Lengfeld beherbergt den Verwaltungssitz der Gemeinde Otzberg, die aus insgesamt 6 Gemeindeteilen besteht. In Lengfeld findet sich einige denkmalgeschützte Bausubstanz. Übrigens wurden bei der Bundenmühle die Außenaufnahmen für die ZDF-Serie „Diese Drombuschs“ gedreht, wobei mit Drehschluss wohl auch das Interesse am Erhalt verflogen scheint, beziehungsweise womöglich Gelder fehlen.

Die Bundenmühle liegt außerhalb von Lengfeld, westlich der Ortsbebauung und an der Semme. Man findet auch einen Mühlteich und ein Stück die Straße nach Süden gegangen, stößt man auf die Heydenmühle. Sie ist ein Ort wo Mensch, Natur und Kunst miteinander verwoben werden. In der Heydenmühle leben und arbeiten rund 80 Menschen mit und ohne Behinderung, betreiben eine Holzofenbäckerei, eine Handweberei und Werkstätten. Die Wohn- und Wirtschaftsgebäude stammen zumeist aus dem 19. Jahrhundert, der Mühlturm zum Beispiel aus dem Jahr 1898. Im Jahr 1957 wird der Mühlenbetrieb eingestellt und seit 1996 dient sie sozialen Zwecken.

Im Ort Lengfeld finden sich einige hübsche Kleinode vergangener Fachwerkbaukunst. Da ist zum Beispiel das Alte Rathaus in der Bismarckstraße aus dem Jahr 1717. Das fällt schon allein dadurch ins Auge, dass im Untergeschoss ein riesiger Torbogen im massiven Mauerwerk ist. Ein Rathaus mit Durchblick. Bis 1973 fuhren hier auch noch Autos durch, erst später wurde die Straße um das Rathaus drumherum gebaut. Obenauf findet sich Fachwerk unter einem Krüppelwalmdach.

Das Rathaus dient schon seit 1974 als Museum und seit 2009 als Museum der Odenwälder Volkskultur. Es ist ein Standort des Museums Otzberg auf der Veste. Ein weiterer Standort ist die Alte Schmiede in Lengfeld, die nur nach vorheriger Anmeldung öffnet. Noch ein Anmeldemuseum ist im Alten Feuerwehrhaus in der Bismarckstraße 6 in Lengfeld, das Oldtimer aus Italien ausstellt.

Nahe dem Alten Rathaus fällt noch ein kleines Schmuckstück auf, nämlich das Zollhaus mit seinem Erkerchen. Hier wurden auf Waren aus Bayern Zölle eingefordert. Das Zollhaus aus Fachwerk stammt aus dem Jahr 1707 und hat ein Kellergeschoss von 1521. Aus der Mitte des 18. Jahrhunderts stammt der Borngassenbrunnen, der es auf das Wappen von Lengfeld geschafft hat.

Ein weiteres Altertümchen ist die evangelische St. Gallus Kirche. Sie wurde im 11. Jahrhundert vermutlich als Wehrkirche erbaut. Erstmalig genannt wurde sie 1244 und man erkennt das Trutzige noch im unteren Bereich des Turms. Das Kirchenschiff stammt aus dem Jahr 1772. Ab 1697 wurde die Kirche simultan genutzt. 1965 bekamen die Katholiken ein eigenes Gotteshaus, das St. Maria Sieben Schmerzen geweiht ist.

Nordwestlich von Lengfeld liegt der Ort Habitzheim mit seinem Vorwerk zur Veste Otzberg. Aus der einstigen Burg Habitzheim wurde im Laufe der Geschichte ein Hofgut. Das Anwesen bietet mietbare Feierräume sowie standesamtliche Trauungen. Auch soll hier ein Gesundheitszentrum entstehen. Die Geschichte der stark überbauten Burg führt bis ins 13. Jahrhundert zurück und bei Prinzessin zu Löwenstein (Freifrau Johanna von Heeremann) können Führungen gebucht werden.

Regionaler Bezug:

Otzberg Landkreis Darmstadt-Dieburg Hessen Dieburger Bucht Hessische Rheinebene Rhein-Main-Ebene