Laisbachtal

Der Laisbach entspringt bei Glashütten und fließt auf 18km der Nidda zu, die er in Ranstadt erreicht. Am Laisbach liegen die Orte Ober-Lais, Unter-Lais und Schwickartshausen (alle zu Nidda) sowie Bobenhausen, Bellmuth, Ranstadt und Dauernheim.

In Unter-Lais fällt die evangelische Johanniterkirche ins Auge. Sie wurde bereits um 1200 errichtet, zeigt trotz Renovierung in den 1970er Jahren noch viele romanische Stilelemente und gehört zu den älteren Kirchen in der Wetterau.

Auch in Schwickartshausen ist es eine Kirche, die das Ortsbild dominiert. Die evangelische Dorfkirche stammt ebenfalls aus dem 13. Jahrhundert. Der mächtige Unterbau des Turmes ist im romanischen Stil erbaut, Kirchenschiff, der Chor und der Turmhelm sind gotisch.

In Bobenhausen fällt die Alte Schule mit dem kleinen verschieferten Dachreiter und Wetterfahne. Recht niedlich geht es durchs Laisbachtal weiter, wenn der Reisende von Bobenhausen sich in Richtung Ranstadt bewegt und durch Bellmuth kommt. In dem kleinsten Ortsteil der Gemeinde Ranstadt steht ein, man möchte sagen winziges, Kirchlein aus Fachwerk, dass 1731 erbaut wurde. Praktisch war es auch, unten die Feuerwehr, oben der Beetsaal, auf dem Dach die Glocke, die entweder zum Kirchgang oder zum Löscheinsatz alarmierte.