Kulturwanderweg Jagst


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 102 km
Gehzeit o. Pause: 26 Std. 11 Min.
Höhenmeter ca. ↑2857m  ↓2685m
Kulturwanderweg Jagst

Auf dem Kulturwanderweg Jagst erschließen sich großartige Einblicke in eine naturschöne Landschaft. Der rund 100 km lange Kulturwanderweg führt durch weite Wiesen und passiert Kirchen und Kapellen, romantisch bis klassisch, sowie zahlreiche Burgen und Schlösser.

Der Kulturwanderweg Jagst ist ein Themenwanderpfad, der durch eine nahezu unberührte Natur führt und gleichzeitig eindrucksvolle kulturgeschichtliche Sehenswürdigkeiten passiert. Die Wegstrecke des Kulturwanderwegs Jagst wird in acht Etappen eingeteilt, je nach Wunsch lässt sich die Strecke aber auch in beide Richtungen individuell planen.

Durchs mittlere Jagsttal zwischen Bad Friedrichshall und Langenburg

Die erste Etappe des Kulturwanderwegs Jagst startet in Jagstfeld, einem Stadtteil von Bad Friedrichshall, der berühmten Saline des württembergischen Königs Friedrich. Der Salzstollen im Besucherbergwerk lädt zu einer Entdeckungstour ein. Der Weg führt an der Höchstberger Wallfahrtskapelle vorbei bis Neudenau.

Neudenau ist Startpunkt der zweiten Etappe. Wir wandern zunächst nach Siglingen und weiter nach Domeneck. Kulturgeschichtlich ist dieser Abschnitt besonders interessant: Schloss Domeneck gehörte einst dem Erzfeind des Götz von Berlichingen. Über Möckmühl, dem heutigen Etappenziel, thront die Burg, in der von Berlichingen 1519 gefangen gehalten wurde.

Die dritte Etappe startet in Möckmühl und führt über Widdern. Diese geschichtsträchtige Stadt lädt zu einem Rundgang ein. Entlang der alten Grenzlinien führt der Weg schließlich in die Heimatstadt des Götz von Berlichingen - Jagsthausen.

Auf der vierten Etappe, die zwischen Jagsthausen und Westernhausen verläuft, gleicht die Wanderung einer literarischen Zeitreise auf den Spuren des Götz von Berlichingen. Die fünfte Etappe beginnt in Westernhausen. Auf dieser Wegstrecke bewegen wir uns immer wieder entlang der historischen Grenzen. Die Wanderung verläuft über die Ortschaften Winzenhofen, Marlach, wo wir die Jagst überqueren, Altdorf und Gommersdorf. Das Etappenziel ist in Krautheim erreicht. Ein besonderes Highlight ist hier die Krautheimer Stauferburg inklusive Kapelle und Museum.

Ab Krautheim führt die sechste Etappe bis Hohebach. Dieses Teilstück ist besonders für Weinliebhaber interessant. Die Wanderung führt durch das Weinanbaugebiet Klepsau. Eine halbe Stunde Fußweg entfernt wartet das Laibacher Renaissance-Schloss. Bis das Etappenziel erreicht wird, können herrliche Landschaften bestaunt werden.

Von Hohehausen bis Heimhausen führt die siebte Etappe entlang der Jagst. Höhepunkte der Strecke sind der historische Stadtkern in Ailringen sowie das ebenso sehenswerte Mulfingen. Auf der letzten Etappe wandern wir von Heimhausen bis Langenburg auf den Spuren der Staufer. Besonders sehenswert ist hier das Schloss der Fürsten zu Hohenlohe-Langenburg.

Bildnachweis: Von Franzfoto [GFDL] via Wikimedia Commons

Vgwort