Kreuzkapelle (Much)

Östlich des Wennerscheid liegt direkt im Wahnbachtal der zu Much gehörende Ort Kreuzkapelle. Hier mündet der kleine Altenhegersiefen in den Wahnbach. Nach dem Zusammenfluss speist der gestärkte Wahnbach dann den zu Kreuzkapelle gehörenden Herrenteich.

Der Herrenteich ist zwar nur 5ha groß, damit aber trotzdem das größte Stillgewässer in der Gemarkung der Gemeinde Much. Dementsprechend stolz sind die Einwohner auf das „Mucher Meer". Man kann auf Forelle und Karpfen angeln oder mit dem Ruderboot eine Ausfahrt machen. Auch die Fauna am Herrenteich lohnt einen Besuch: Hier leben Blauflügel-Prachtlibellen und Graureiher.

Namensgebend für den Ort Kreuzkapelle war katholische St. Johann Baptist Kapelle, vermutlich der älteste Sakralbau in Much. Bis ins 19. Jahrhundert wurde sie Kapelle zum Heiligen Kreuz bei Bennrath – ein Nachbarort von Kreuzkapelle – genannt. In ihrer Bausubstanz geht die Kapelle bis ins 12. Jahrhundert zurück; eine der Glocken stammt aus dem Jahr 1433. Der einschiffige romanische Bruchsteinbau fällt durch seine gedrungene Bauweise auf.