Kressbronn am Bodensee: Kurze Runde mit Schlösslepark und Strandbad


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 37 Min.
Höhenmeter ca. ↑118m  ↓118m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir sind heute am nördlichen Bodenseeufer unterwegs, in der Gemeinde Kressbronn am Bodensee, von wo aus man über den Bodensee zum 2.502m hohen Säntis in der Schweiz schauen kann. Es wird eine Runde mit Kulturnatur, Obstwiesen, Parks und Seeblicken.

Wir beginnen am Parkplatz gegenüber dem Naturstrandbad Kressbronn. Im Eichert nennt sich der Weg, der uns zum Abenteuerpark Kressbronn bringt. Gegen Eintritt kann man durch sieben Seilparcours durch die Bäume klettern.

Auf dem fruchtbaren Boden bleibend folgen wir dem Weg Im Eichert, kommen an Tennisplätzen vorbei und zum Bahnhof mit der Bodenseegürtelbahn und zur Touristen-Information. Mit der Bahnhofstraße gelangen wir zur Neuen Ortsmitte nebst Festhalle. Würden wir in die Hauptstraße nach links einbiegen, kämen wir zum Rathaus und zur Pfarrkirche Maria Hilfe der Christen (1936/37) mit der Kugel auf dem Turm nebst Eligiuskapelle (1710).

Wir biegen in den Untermühlenweg, kommen über den Nonnenbach und an der evangelischen Christuskirche vorbei. Der Ottenbergweg führt zur Aussicht Kressbronn hinauf mit einem fantastischen Blick über die Weinlagen, Kressbronn und den Bodensee.

Abwärts geht es dann. Durch Retterschen erreichen wir den Grenzweg, auf der einen Seite Baden-Württemberg, auf der anderen Bayern. Nach rechts geht’s durch die Nonnenhorner Straße nach Kressbronn hinein und wir verweilen im Seegarten, von wo ein Steg in den Bodensee führt. Ein hübsches Plätzchen.

Nach Pause mit Seeblick geht’s in den Schlösslepark von Kressbronn. Die hübsche Parkanlage mit altem Baumbestand geht auf Freiherr Hans von und zu Aufseß zurück, der das Gelände 1863 erwarb und daraus den Park zum Ausruhen und Flanieren schuf. Kurz drauf kam ein Überseekaufmann in den Besitz des Parks und machte ihn durch Anpflanzungen, Teiche und Statuen noch attraktiver. Rund 180 seltene Bäume stehen seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert im Arboretum. Schüler der Parkschule legten einen Zen-Garten an. Unterhalb des Schlössles entspringt der Kressbach und gibt sein frisches Wasser in ein Kneippbecken und in den Teich ab.

Das Schlössle ist eine Villa mit Turm mit wechselvoller Geschichte. Daraus wurde der Kressbronner Familientreff und im Erdgeschoss ist die Dauerausstellung „Historische Schiffsmodelle“. Benachbart ist das Lände-Museum mit Galerie, das aus einem einstigen Pferdestall hervorging, Lazarett, Jugendherberge und Unterkunft für Nichtsesshafte war.

Der nächste Park auf unserem Rückweg ist der Seepark am Bodenseeufer, mit kleiner Promenade, Seeblicken und noch ein Stückchen weiter schaukeln Boote in der Marina.

Bildnachweis: Von qwesy qwesy [CC BY] via Wikimedia Commons

Vgwort