Kraichgauer Hügeltour (KR6)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 25 Min.
Höhenmeter ca. ↑296m  ↓296m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir haben uns heute eine schöne Strecke im Kraichgau herausgesucht. Von Siegelsbach ausgehend wollen wir durch kleine Bachauen wandern und die Hügel der Feld- und Wiesenlandschaft erklimmen.

Startpunkt unserer Wanderung ist der Parkplatz am Bahnhof in Siegelsbach. Auch der Kraichgau-Rundwanderweg KR8 startet hier und führt den Wanderer entlang der Krebsbachtalbahn auf einer entspannten Route durch das schöne Landschaftsbild. Doch wir wollen den etwas anspruchsvolleren Kraichgau-Rundwanderweg KR6 wandern.

Vom Bahnhof aus wandern wir gen Westen über die Wagenbacher Straße und hinaus aus der kleinen Ortschaft. Weiter über die Wagenbacher Straße wandern wir am Waldrande des Bauernwalds. Hier liegt auch das ehemalige US-Sonderwaffenlager Siegelsbach. Den Wagenbach lassen wir auf der rechten Seite unseres Wegs liegen. Die Wagenbacher Straße führt uns durch eine Obstbaumallee, nach einem leichten Anstieg durchqueren wir den Wagenbacher Hof.

Unser Weg führt uns weiter gen Westen. Über einen Feld- und Wiesenweg wandern wir an einer Bauernsiedlung mit Pferdezucht vorbei und treffen auf eine Abzweigung. Hier biegen wir nach rechts ab und gelangen nach wenigen Metern zum Forsthaus. In der hier gelegenen Gaststätte kann der erschöpfte Wanderer für einen Snack oder ein Getränk einkehren. (Do. - So. geöffnet.) Doch wir wandern weiter und folgen der Beschilderung Richtung Wollenberg in den Wald hinein.

Durch den Mischwald wandern wir auf dem Bargener Weg. Neben Vogelgezwitscher und unseren Schritten auf dem befestigten Waldweg können wir den Langengraben nur ein paar Meter abseits unseres Weges plätschern hören. An der großen Kreuzung biegen wir nach rechts ab und überqueren den Langengraben. Es geht nun leicht bergauf.

Wir verlassen den Wald und wandern über einen Grasweg nach Wollenberg, einem Stadtteil von Bad Rappenau. Die barocke Kirche wurde 1767-68 als Ersatz für eine an anderer Stelle befindliche baufällige Kapelle erbaut. Der Taufstein wurde 1778 gestiftet, die Empore 1833 eingebaut. Das historische Gasthaus an der Kirche ist das Geburtshaus von Johann Friedrich Deinhard, der 1794 die bis heute bestehende Sekt- und Weinkellerei Deinhard gründete.

Wir wandern parallel zum Wollenbach und entlang der Landstraße bergab. Vorbei an Hüttigsmühle wandern wir weiter bergab. Dann überqueren wir die Landstraße westlich von Hüffenhardt und wandern über den Wollenbach auf den Mühlweg. Vorbei am Schützenverein Hüffenhardt führt uns unser Weg bergab, entlang des Wagenbachs. Doch schon hundert Meter nach dem Schützenverein biegen wir nach links auf den Todenweg ab. Dieser führt uns über die Felder nördlich von Siegelsbach.

Parallel zum Ortsrand wandern wir vorbei am Wasserturm und gelangen über die Mozartstraße zurück nach Siegelsbach. Dann biegen wir nach links auf die Wagenbacher Straße ab. Diese führt uns zurück zum Ausgangspunkt am Bahnhof.

Bildnachweis: Von p.schmelzle [CC BY-SA 2.5] via Wikimedia Commons

Vgwort