Kleiner Mainzer Höhenweg


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 32 km
Gehzeit o. Pause: 7 Std. 36 Min.
Höhenmeter ca. ↑636m  ↓629m
Kleiner Mainzer Höhenweg Beschilderung Markierung Wegzeichen

Der Mainzer Höhenweg ist eine hochalpine Tour in den Pitztaler Alpen. Aber was hindert es einen Mainzer daran, auch in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt einen Mainzer Höhenweg einzurichten? Nichts, wie wir ahnen. Und wenngleich es mit den Höhen nicht so spektakulär ist wie in den Alpen, ist der Kleine Mainzer Höhenweg eine lohnenswerte Streckenwanderung.

Der Kleine Mainzer Höhenweg führt von Mainz-Laubenheim um Mainz herum nach Mainz-Mombach. Die Strecke kann von geübten Wanderern in einem Rutsch gewandert werden, für den Freizeitwanderer empfiehlt sich allerdings, die Wegstrecke in zwei oder drei Etappen aufzuteilen.

Wir starten am Haltepunkt Mainz-Laubenheim, der im Halbstundentakt von der S 6 der S-Bahn Rhein-Neckar bedient wird (von Mainz-Hauptbahnhof über Worms und Ludwigshafen nach Mannheim). Durch die Oppenheimer Straße und die Hans-Zöller-Straße kommen wir zum Stoßacker und verlassen wenig später die Bebauungsfläche.

Vorbei am Aussichtspunkt Laubenheimer Polder-Sicht wandern wir über die Laubenheimer Höhe und die Bodenheimer Höhe zur Glockenberghütte mit schöner Aussicht zum Rhein, ins Laubenheimer Ried, zum Taunus, übers Rhein-Main-Gebiet mit der Skyline von Frankfurt, den Odenwald und Rheinhessen.

Der Kleine Mainzer Höhenweg streift Gau-Bischofsheim und leitet dann nach Ebersheim, dem höchstgelegenen und am meisten Weinanbau betreibende Stadtteil von Mainz. Bei Ebersheim wandern wir nicht nur über den höchsten Punkt im Mainzer Stadtgebiet, sondern verlassen dieses auch mit Ziel Klein-Winternheim.

Nachdem die Autobahn A 63 hinter uns liegt, erreichen wir auf dem Kleinen Mainzer Höhenweg Ober-Olm und folgen hier ein Stück der Draiser Straße (L 427). Am Alten Forsthaus Ober-Olm biegen wir links ab und kommen dann in den Ober-Olmer Wald, heute eines der größten zusammenhängenden Wald- und Naherholungsgebiete im ansonsten waldarmen Rheinhessen.

Am Ende des Ober-Olmer Walds wandern wir weiter über Obstfelder nach Mainz-Finthen. Dann stellt sich uns erneut eine Autobahntrasse (die der A 60) in den Weg. Wir passieren sie und wandern jetzt in den Lennebergwald.

Hier trifft der Kleine Mainzer Höhenweg auf Schloss Waldthausen. Die Villa und einige Nebengebäude wurden 1908-10 im Stil eines staufischen Palasgebäudes mit markantem, bergfriedartigem Vierkantturm gebaut. 1982 kaufte der Sparkassen- und Giroverband Rheinland-Pfalz Schloss Waldthausen. Die Garten- und Parkanlagen um Schloss Waldthausen sind seither für die Öffentlichkeit frei zugänglich. Auch in der Villa selbst finden immer wieder öffentliche Veranstaltungen wie Ausstellungen, Lesungen und Konzerte statt.

Nachdem die Landstraße L 422 gekreuzt ist, kommen wir zu einem weiteren Höhepunkt im Lennebergwald, dem Lennebergturm. Der Lennebergturm wurde 1880 als Aussichtsturm eingeweiht und ist architektonisch im Stil der Neugotik gehalten. Wegen Vandalismus ist mittlerweile der Aufgang zum Lennebergturm normalerweise verschlossen, in den Sommermonaten ist er aber sonntags geöffnet.

Am Ende des Lennebergwalds treffen wir auf den Mombacher Waldfriedhof. Hier endet der Kleine Mainzer Höhenweg offiziell. Von der Bushaltestelle aus kann man bequem zum Mainzer Hauptbahnhof fahren.

Bildnachweis: Von Camrade obscura [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort