Kirchensittenbach-Rundwanderung (Nürnberger Land)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Stunden 35 Min.
Höchster Punkt: 574 m
Tiefster Punkt: 380 m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Start ist in Tallage und in Kirchensittenbach, von wo es dann hinauf durch das Örtchen Stöppbach, auf einem Hochplateau der Hersbrucker Schweiz, geht. Nördlich unserer Wanderung erheben sich übrigens die Reste der Burg Hohenstein.

Über die Höhenlagen geht es durch die Einöde Siglitzberg und durch die abwechslungsreiche Landschaft aus Wäldern und Feldern nach Kirchensittenbach mit dem denkmalgeschützten Ensemble rund um die Kirche und dem malerischen Tetzelschloss (1595).

Start ist auf dem Parkplatz an der Stöppacher Straße/Am Buch. Gegen den Uhrzeiger geht es in einer Nordschleife durch die abwechslungsreiche Landschaft. Zunächst gehen wir nach Stöppach, einem Ortsteil der Gemeinde Kirchensittenbach. Ein richtiges Idyll. Wenn dort ein Hahn kräht, sind sicher alle 130 Einwohner wach. Wald und die offene Feldflur führen uns über den Langenstein zur Einöde Siglitzberg mit einer Hand voll Häuschen.

Rund 6,5km sind wir jetzt durch die herzerfrischende Natur gewandert. Wir folgen dem Sträßchen Siglitzberg, treffen auf die Verbindungsstraße von Treuf nach Stöppach und schlagen uns weiter durch den Wald. Nordwestlich liegt die Burg Hohenstein aus dem 11. Jahrhundert auf einem Felsen, dahin zu wandern, wäre jetzt ein größerer Abstecher. Wir halten uns an die Route und gehen gen Süden. Bei Kilometer 12,4 erreichen wir die Höhle Kirchenloch und den Wachtfels, der aus der Umgebung hervorragt. Von hier hat man auch einen wunderschönen Blick auf Kirchensittenbach. Das erreichen wir nach weiteren rund 600m.

Wir kommen am Rathaus vorbei auf die Hauptstraße und zur St. Bartholomäus Kirche aus dem 15. Jahrhundert. Rund um die Kirche sind am Kirchplatz einige denkmalgeschützte Bauten. Ganz schmuck erscheint hier das Torhaus mit Fachwerkobergeschoss. Das Frühmessnerhaus beeindruckt ebenso, nicht nur durch den Knick.

Wir gehen weiter zum Tetzelschloss nebst Schlossweiher. Das Tetzelschloss entstand in der Zeit 1590-95 im Auftrag des Patriziers Jobst Friedrich von Tetzel neben den Resten eines alten Wasserschlosses. Zum Herrenhaus mit Türmchen in der Mitte zählen weitere Gebäude auf dem Schlossareal. Das Ensemble wird durch eine Stiftung der Familie Tetzel verwaltet. Ausstellungen und Veranstaltungen laden die Öffentlichkeit zum Besuch ein.

Bildnachweis: Von Dguendel [CC BY-SA 3.0 de] via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.