Katzenelnbogen

Die kleine Stadt Katzenelnbogen liegt im Herzen der Wanderregion Einrich. Woher genau der Stadtname stammt, darüber streiten sich Historiker noch heute. Eine Theorie besagt, dass Katzenelnbogen auf die lateinische Bezeichnung Cattimelibocus zurückgeht: Catti oder Chatti steht für das germanische Volk der Chatten (heute Hessen), und Melibocus bedeutet Berg oder Gebirge.

Um 1095 errichtete ein Vogt des Klosters Prüm auf einer Besitzung des Klosters Bleidenstadt die Burg Katzenelnbogen. Gut vierzig Jahre später wurde der Burgherr zum Grafen von Katzenelnbogen erhoben. Bis zum Aussterben der männlichen Linie 1479 waren die Grafen von Katzenelnbogen der entscheidende Machtfaktor im Einrich und residierten auf Burg Katzenelnbogen.

Im Zuge der Erbstreitigkeiten um die Besitztümer der Grafschaft Katzenelnbogen ging die Burg 1540 in Flammen auf. 1584 erbaut Enders von der Leyen an Stelle der zerstörten Burg das als Schloss Katzenelnbogen bekannte Wohnpalais, ein einfacher, dreistöckiger Rechteckbau mit Fachwerk-Obergeschoss und einem achteckigen Erker an der Südostecke. 1779 erfolgte eine weitere Umgestaltung, durch die Schloss Katzenelnbogen sein heutiges Aussehen erhielt.

Von der mittelalterlichen Ritterburg sind nur noch Reste erhalten. Der Innenhof ist heute frei, da das Feuer von 1540 die dort liegenden Gebäude zerstörte. Die ehemalige Burgkapelle im Süden der Anlage wurde 1794 abgebrochen. Erhalten sind noch ein spätgotischer Torturm im Westen, ein Brunnen auf der Ostseite sowie große Teile der Burgmauer. Der ursprüngliche Halsgraben wurde zum großen Teil aufgefüllt, um einen Parkplatz zu schaffen.

Geblieben ist von den Grafen von Katzenelnbogen aber mehr als diese Ruinen. Graf Johann IV. von Katzenelnbogen gilt als erster Riesling-Winzer Deutschlands. Der erste Nachweis von Riesling-Reben stammt aus den Rüsselsheimer Rechnungen des Kellers Klaus Kleinfisch an den Grafen von Katzenelnbogen, dessen Machtbereich bis an den Rhein reichte. Der Weinbau war in der Grafschaft Katzenelnbogen fest etabliert. Die Loreley war damals ein gräflicher Weinberg. Noch heute zählen gute Tropfen aus ehemaligen Katzenelnbogener Weinbergen zu den hundert besten Weinen Deutschlands.

Eher die Lebenswelt der einfachen Leute dokumentiert seit 1987 das Einrichmuseum in Katzenelnbogen. Seit 2009 residiert das Heimatmuseum in der Stiftstraße in einem umgestalteten Bauernhof. Kern des Einrichmuseums ist die Sammlung volkskundlicher und heimatgeschichtlicher Exponate. Auch Gegenstände aus der Wohn- und Arbeitswelt früherer Zeiten, sowie Fundstücke aus der Vor- und Frühgeschichte des Einrichs, wie Steinbeil und Bronze-Ring aus Hügelgräbern, sind zu besichtigen. Das Einrichmuseum verfügt auch über eine Abteilung für Bergbaugeschichte und Geologie des Einrichs – mit einer umfangreichen Fossiliensammlung, die erdgeschichtliche Zeugnisse aus dem gesamten Hintertaunus beinhaltet.

Ebenfalls einen Besuch wert ist die katholische St. Petrus Kirche in der Obertalstraße. Sie wurde 1875 als Saalbau im neugotischen Stil errichtet und steht heute unter Denkmalschutz. Der markante Hochaltar wurde 1906 gefertigt.

Für wandernde Familien besonders geeignet ist der Walderlebnispfad Katzenelnbogen, der 2005 von der Landesregierung Rheinland-Pfalz mit dem Ehrenamtspreis für herausragende kommunale Projekte ausgezeichnet wurde. Auf den knapp drei Kilometern der Rundwanderstrecke informieren 19 Stationen über das Leben in der Natur. Hier gibt es z. B. ein Baumtelefon, ein Holzfernrohr, einen Tierweitsprung, ein Insektenhotel und ein Waldxylophon. Der Walderlebnispfad beginnt am Seniorenstift in Katzenelnbogen; alternativ kann man auch an der Weißler Höhe (456m) einsteigen.

Am vorletzten Wochenende im August findet in Katzenelnbogen das große Einricher Heimatfest, der Bartholomäusmarkt, statt. Die Tradition geht zurück auf das Jahr 1312: Als der Stadt erstmals die Stadtrechte verliehen wurden, richtete man auch einen Wochen- bzw. Monatsmarkt ein. Mit der Zeit wurde daraus ein Jahrmarkt am Tag des St. Bartholomäus, der Schutzpatron der Burgkapelle in Katzenelnbogen war. Seit 2007 finden am ersten Wochenende im Juni die Katzenelnbogener Ritterspiele statt, inspiriert von dem historischen Ringestechen, das auf einer alten Ansicht Katzenelnbogens zu sehen ist.

Regionaler Bezug:

Rheinland-Pfalz Rhein-Lahn-Kreis Taunus Hintertaunus Katzenelnbogen Einrich