Kappesweg (Naturpark Rheinland)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 21 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 19 Min.
Höhenmeter ca. ↑107m  ↓118m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Kappes ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für den Weißkohl und Weißkohl ist Basis für Sauerkraut, die wohl bekannteste Gemüsebeilage Deutschlands. Aber nicht nur Kohl gibt es bei dieser für Radfahrer und Wanderer gleichermaßen geeigneten Tour in die Gemüsegärten Kölns zu sehen.

Wir wandern von Brühl aus los und halten uns auf der ganzen Strecke Richtung Süden mit schönem Blick auf das Vorgebirge und das Siebengebirge. Wir starten in Brühl an der Ecke Uhlstraße auf Clemens-August-Straße.

Wer von außerhalb kommt sollte vor dem Start auf jeden Fall einen Abstecher zum keine 300m entfernten Schloss Augustusburg machen. Es gilt als eines der wichtigsten Barockbauwerke Deutschlands und ist seit 1984 als UNESCO-Welterbe geschützt.

Der Kappesweg selbst führt durch die Bonnstraße hinaus aus Brühl-Mitte und weiter in den Stadtteil Schwadorf, den man hinter der Autobahn A 553 erreicht. Auch ich Schwadorf gibt es ein Schloss zu sehen, die Schallenburg. Die Schallenburg stammt im Kern aus dem Mittelalter und wurde im 17. Jahrhundert in ihr heutiges Aussehen gebracht. Die Schallenburg ist privat bewohnt und kann nicht besichtigt werden.

Wir verlassen die Bonnstraße und biegen nach links in den Flechtenweg, der uns nun in die landwirtschaftlich genutzten Felder leitet. Wir gehen auf befestigtem Weg mitten durch die „Gemüsegärten“ Richtung Sechtem, einem Stadtteil von Bornheim. Wir folgen kurz vor Sechtem dem Mühlenbach und halten uns Richtung Merten, bevor wir vor der Bahnlinie nach rechts abbiegen.

Es geht weiter durch Felder zur Rheinmittelterrassenkante (als Naturschutzgebiet ausgewiesen) und dann nach Bornheim. Hier stoßen wir auf Schloss Bornheim, das 1728-32 errichtet wurde. Im Schloss Bornheim wird heute die Fachklinik Schloss Bornheim betrieben.

Neben Gemüsefeldern haben wir links und rechts des Kappeswegs jetzt auch öfters große Blumenfelder, die unsere Tour nach Hersel begleiten. Durch die Richard-Piel-Straße kommt man zur Rheinstraße und dann ans Herseler Rheinufer, dem man bis zur Anlegestelle der Mondorfer Fähre folgt, wo der Kappesweg endet.

Bildnachweis: Von 4028mdk09 [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Vgwort