Köwerich

Köwerich liegt am Beginn des Trittenheimer Moselbogens und ist eine waschechte Weinbaugemeinde. An den Hängen finden sich die Weinlagen Köwericher Laurentiuslay und Köwericher Held. Köwericher Weine wurden bereits 704 urkundlich erwähnt. Zuvor hatten die Römer hier schon Wein angebaut und auch eine Wasserleitung angelegt.

Um 1660 erblickt in Köverich ein Herr namens Johann Heinrich Keverich das Licht der Welt. Wenn sie den nicht kennen: Keine Sorge. Sein Urenkel ist deutlich bekannter und hört auf den Namen Ludwig von Beethoven. Eine Tafel am sogenannten Beethoven-Haus erinnert an die Ahnen des großen Komponisten. Das Beethoven-Haus ist eine repräsentative Winkelhofanlage mit großem rundbogigem Tor und stammt aus dem 18. Jahrhundert – wurde in der heutigen Form also tatsächlich wohl nicht von Beethovens Vorfahren bewohnt.

Die katholische Pfarrkirche St. Kunibert steht in der Fährgasse, stammt aus dem Jahr 1874 und wurde mit Rundbogenformen errichtet. Im Inneren finden sich zwei Steinaltäre aus der Spätrenaissance und den Jahren 1620 und 1624. Das Pfarrhaus in der Beethovenstraße ist aus dem Jahr 1920 und im Mittelteil wurde die Gestaltung der Kirchenfenster aufgegriffen.

Die Alte Schule (1906) steht ein Stückchen weiter in der gleichen Straße und ist aus Schieferbruchsteinen, teils offen, teils verputzt und trägt im Dachgiebel Zierfachwerk.

Ein kleines Stück moselaufwärts liegt Thörnich (bekannt wegen der Weinlage Thörnicher Ritsch am linken Moselufer in der Eifel). Thörnich ist überregional für das Weinhöfefest am zweiten Septemberwochenende bekannt. Das Weinhöfefest wird von den Winzern in ihren Häusern ausgerichtet, die dort und in den Höfen ihre Weine und winzertypischen Speisen anbieten.

Regionaler Bezug:

Schweich Landkreis Trier-Saarburg Rheinland-Pfalz Römische Weinstraße Hunsrück Saar-Hunsrück