Königsseeweg von Berchtesgaden zum Königssee am Fuße des Watzmanns


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 29 Min.
Höhenmeter ca. ↑208m  ↓208m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der heilklimatische Kurort Berchtesgaden ist ein Markt im Südosten von Oberbayern. Von Berchtesgaden aus wollen wir heute auf einem einfachen Weg zum Königssee wandern, der fjordartig von den Berchtesgadener Alpen gerahmt ist und am Fuße des Watzmanns (2.713m) liegt.

Der Königssee entwässert über die Königsseer Ache. Ihre Ufer werden wir abschreiten und können uns dabei vorstellen, wie damals die Flößer das Holz aus den Bergwäldern nach Berchtesgaden geschafft haben – via sogenannter Holztrift.

Am Triftplatz an der Grenze der Gemeinden Berchtesgaden und Schönau am Königsee, beginnt der Königseer Fußweg, an dem mittels Schautafeln einige Informationen über die Holzwirtschaft im Berchtesgadener Land an uns weiter fließen. Das Holz unter anderem wurde für die Salzgewinnung in den Salinen verwendet. Wir kommen vom Bahnhof Berchtesgaden über den Kreisel zum Triftplatz und werden zunächst am Westufer der Königsseer Ache wandern.

Wir gehen ein Stück Untersteiner Straße und folgen dann dem beliebten Fußweg, der wiederum den Biegungen des Flusses folgt. Der Weg ist abwechslungsreich durch Schatten spendenden Baumbestand und Ortschaft. Die erreichen wir schon bald mit Schönau am Königssee. Dort biegen wir nochmal in die Untersteiner Straße und erkunden das Zentrum mit Rathausplatz, der Pfarrkirche Mariä Sieben Schmerzen (1933), wir machen einen kleinen Abstecher zum Gradierwerk nebst Kneippanlage. Dann geht es durch die Graf-Arco-Straße am Hubertuspark vorbei und wir überqueren die Königsseer Ache.

Hotels und Camping stehen für Touristen bereit. Für Essen wird auch gesorgt, zum Beispiel bei der Fischerlebniswelt am Königssee. Die Fischzuchtanlage, die man besichtigen kann, besteht seit 1856 und man kann sich hier Süßwasserfische von Aal bis Zander ansehen – bevor sie geräuchert oder unter Zitrone und Petersilie hervorlugen.

Jetzt nur noch ein Stückchen und wir sind im Trubel am Nordende des Königssees und zwar über den Ludwig-Ganfhofer-Weg. Wir drehen den Souvenirläden den Rücken, gehen entlang der Stege mit schönem Blick auf den Königssee, einem 522ha großen Gebirgssee, in dem sich das Watzmannmassiv wunderbar spiegelt. Wollten wir den Königssee gänzlich umwandern, wären das mindestens 20km, entlang seines Umfangs. Dann mieten wir uns besser zu einer Ausflugsfahrt auf einem der Elektroboote der Königssee-Schifffahrt ein.

Auf dem Rückweg geht es über den Seeweg. Wir sehen Parkplätze, queren bei einer Tankstelle eine Kreuzung, begleiten die Königseer Straße (B20), die wir beim Schneewinkelweg passieren, um kurz drauf der Königseer Ache zum Triftplatz zu folgen sowie zum Ausgangspunkt der Wanderung nach Berchtesgaden zurück zu kommen.

Bildnachweis: Von Geolina163 [GFDL], via Wikimedia Commons

Vgwort