Illerwinkel-Rundwanderung mit Illersteg und Aussichtsturm Legau


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 5 Min.
Höhenmeter ca. ↑238m  ↓238m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Legau ist ein Markt und Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Illerwinkel. Wir erkunden heute das malerische Illertal zwischen Legau westlich und Bad Grönenbach östlich. Ein Highlight ist die Stahlseil-Hängebrücke mit Iller-Erlebnisweg und der Aussichtsturm, nahe der Illerstufe mit Fischtreppe, einer Kieslandschaft mit Illerzugang, zum Spielen, Füßekühlen und Verweilen.

Start ist die Umweltstation Unterallgäu, am östlichen Ortsausgang von Legau, beim Parkplatz Haid. Die Umweltstation Unterallgäu ist ein Bildungszentrum mit Veranstaltungen und Matratzenlagern in Schwedenhütten, es gibt einen Zeltplatz, Häuser mit Seminar- und Tagungsräumen. Zweimal werden wir an die Iller hinabgehen, dazwischen werden wir durch Wald und Wiesen nebst kleinen Höfen beglückt.

Etwas über 500m ist der Zuweg in die Runde gegen den Uhrzeigersinn. Wir wandern ein Stück auf dem Holzweg (MN21), biegen von dem Sträßchen nur kurz ab und wandern mit Wiesen zur Ansiedlung Bettrichs der Marktgemeinde Legau. Wir halten uns im Örtchen links und wandern durch die Flur zurück zum Sträßchen MN21, biegen nach rechts ein, bleiben darauf durch links halten und wandern hinab mit Wiesen nach Unterau und zur ersten Überquerung der Iller, die hier ein paar schöne Kurven in die Landschaft malt.

Die Iller misst gesamt 147km, entsteht bei Oberstdorf im Allgäu aus Breitach, Stillach und Trettach, mündet bei Ulm in die Donau. Um den Namen Iller gibt es die Deutung: Hilaria (keltisch) = eilig oder Hilaris (lateinisch) = heiter und freundlich. Als Bergfluss ist die Iller teilweise eher ungestüm und wild, statt freundlich. Dort wo wir auf sie treffen entspricht sie aber dem milden und heiteren Bild – eilig scheint sie es gerade wo es schleifig ist, auch nicht zu haben, sie ist hier verbeitert und zeigt später eine Stufe.

Wir schauen uns das ganze hübsch von oben an, beim Naturfreundehaus Rechberghaus, wo wir oberhalb von 700m sind und durch die Bäume gucken können. Weitere Blicke entlang von Baum und Feld genießen wir absteigend.

Nach gesamt rund 9,2km sind wir erneut an der Iller beim Illersteg mit der über 80m langen Hängebrücke und dem rund 24m hohen Aussichtsturm mit herrlichem Iller-Blick. Unten ist ein Kneippbecken, man sieht größere Menschen am Ufer chillen und kleinere spielen. Ganz hübsch hier. Am Umspannwerk vorbei wandern wir mit Waldbegleitung, dann durch Wiesenlandschaft und kommen nach Graben und von dort zum Ausgangsort zurück.

Bildnachweis: Von Richard Mayer [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort