Hohenurachsteig Bad Urach (Grafensteige)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 48 Min.
Höhenmeter ca. ↑582m  ↓582m
Grafensteige: Hohenurachsteig Bad Urach (Wegzeichen)

Auf dem Hohenurachsteig genießen wir Aussichten von den Hanner Felsen und dem Eppenzillfelsen, gelangen zum Wahrzeichen von Bad Urach, der Burg Hohenurach auf dem Schlossberg, und haben dazwischen üppige Mischwälder.

Start ist auf dem Parkplatz beim Bahnhof Bad Urach, das im Stadtzentrum neben dem sehenswerten Schloss Urach und der Stiftskirche St. Amandus weitere schmucke Baudenkmäler zu bieten hat.

Wir gehen auf einem Naturlehrpfad, der sich den Hang hinauf schlängelt, zum Mittleren Tiergartenbergweg und gehen auf den Oberen Tiergartenbergweg. Von diesem biegen wir nach links ab und kommen in Serpentinen zum östlichen Hanner Felsen(auch Vorderer Hanner Felsen bezeichnet). Der Blick schweift über Bad Urach, auch auf den weiteren Weg zum Mittleren- und Hinteren Hanner Felsen.

Durch herrlichen Mischwald und über Wiesenflächen gelangen wir zum Eppenzillfelsen, nach rund 4,3km gesamt und auf einer Höhe von etwa 726m. Nun sehen wir in der Ferne den Uracher Wasserfall, den man auf dem Premiumwanderweg Wasserfallsteig erreichen kann, und erblicken die Burgruine Hohenurach.

Auf einem schmalen Pfad (Pfaffensteige) entlang der Hangkante kommen wir zur Kreuzhütte nahe einer Wegekreuzung. Wir gehen dann über die Ziegelsteige auf die Obere Schlosssteige zur Burg Hohenurach auf den 692m hohen Schlossberg hinauf.

Auf der Burg Hohenurach, entstanden zwischen 1030 und 1050, gibt es viel zu entdecken und herrliche Ausblicke. Im 15. Jahrhundert wurde die Burg zur Residenz, ein Jahrhundert später zur Landesfestung ausgerüstet. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde sie etliche Monate belagert und ergab sich am Ende doch, man schrieb das Jahr 1635. Ein Blitzeinschlag 1694 besiegelte das Ende ihrer Bedeutsamkeit, sie wurde als Gefängnis genutzt.

Erhalten haben sich einige Mauerreste und in einem ist ein gotisches Fenster zu sehen. Es wird jetzt erneut gekämpft, nämlich um den Erhalt der einst trutzigen Burg. Die Sanierungsmaßnahmen sind bis 2024 geplant. In der unmittelbaren Umgebung sind die Felsenhöhle und Spaltenhöhle Hohenurach.

2km trennen uns vom Ausgangsort. Talwärts geht es ins Seltbachtal sowie an einer Jugendherberge vorbei. Der Untere Tiergartenbergweg leitet zum Parkplatz zurück. Wenn wir Gleis und Burgstraße überqueren, lädt das Zentrum Bad Urach, das von der Erms durchflossen wir, zur Erkundung ein.

Bildnachweis: Von Harke [GFDL] via Wikimedia Commons

Vgwort