Hohentwieler (Hegauer Kegelspiel)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 0 Min.
Höhenmeter ca. ↑217m  ↓217m
Hegauer Kegelspiel Hohentwieler Wegzeichen Markierung Beschilderung

Die abwechslungsreiche Rundtour Hohentwieler führt über die Höhen des Hohentwiels (687m). Der besondere Reiz dieser Wanderung liegt in den fantastischen Aussichten, die sich unterwegs eröffnen. Der Hohentwiel ist der Hausberg von Singen, inmitten des Hegaus gelegen.

Der rund 7,5 Kilometer lange Premiumwanderweg Hohentwieler führt über seine Anhöhen und um den kleineren Staufen (592m) herum. Der Wanderer erlebt hautnah die ursprüngliche Landschaft des Hegaus mit seiner unberührten Natur, der einzigartigen Flora und den bizarren Vulkanformationen. Besonderes Highlight ist die Hohentwiel-Festung, die seit mehr als einem Jahrtausend über Singen thront, von Napoleon einst zerstört wurde, aber bis heute unvergängliche Spuren hinterlassen hat.

Hohentwieler Wegbeschreibung

Unsere Wanderung auf dem Hohentwieler Premiumwanderweg beginnt auf dem Parkplatz am Infozentrum Hohentwiel. (Wer plant, die Hohentwiel-Festung zu besichtigen, sollte hier am Infozentrum bereits seine Eintrittskarte kaufen.)

Von unserem Ausgangspunkt aus wandern wir zunächst in Richtung Schafstall und zum Vulkanpfad. Sobald wir die letzten Gebäude der Siedlung hinter uns gelassen haben, öffnet sich der weite Blick über die beeindruckende Vulkanlandschaft des Hegaus.

Weiter geht es über Hilzingen, wo unzählige Schafe und Ziegen die Landschaftspflege auf natürliche Weise übernehmen. Nun betreten wir den Bannwald und folgen dem Vulkanpfad, bis er uns wieder aus dem Wald hinaus und zu den angrenzenden Weideflächen führt. Nun wechseln wir auf den Ten-Brink-Weg und wandern durch eine herrliche Landschaft aus Weinbergen in Richtung Twielfeld. Immer wieder ergibt sich die Möglichkeit, an einem der Aussichtspunkte Halt zu machen und die einzigartige Landschaft des Hegaus auf sich wirken zu lassen.

So nähern wir uns dem Staufen, der als kleiner „Bruder“ des Hohentwiels gilt. Durch eine Wiesenlandschaft und ursprüngliches Waldgebiet umrunden wir den Staufen. Dabei ergibt sich immer wieder ein wunderbarer Fernblick auf die Vulkanlandschaft und den Hohentwiel mit seiner imposanten Festungsruine, der größten ihrer Art Deutschlands. Ein Wiesenweg führt uns zurück zum Schafstall und weiter auf den Vulkanpfad zurück zum Ausgangspunkt unserer Wanderung am Infozentrum in Hohentwiel.

Bildnachweis: Von Kay Röllig [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort