Hochgehschätzt: Von der Wimsener Höhle aufs Digelfeld (Hayingen)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 26 Min.
Höhenmeter ca. ↑310m  ↓310m
Hochgehberge: Hochgeschätzt Wegzeichen Markierung Beschilderung

Heute wollen wir eine schöne Rundtour durch die malerische Pracht der Schwäbischen Alb bei Hayingen wandern. Nahe der Wasserhöhle Wimsener Höhle brechen wir zu einer Wanderung durch Täler und entlang großflächiger Wacholderheiden im Biosphärenreservat Schwäbische Alb auf.

Wir starten unsere Wanderung am Parkplatz an der Wimsener Höhle. Hier befinden sich auch die Wimsener Wasserfälle am Hasenbach. Doch wir wollen gen Nordosten aufbrechen und wandern zunächst einmal Richtung Bushaltestelle Wimsener Höhle. Hier geht der breite Weg in einen schmalen Weg über und wir wandern weiter geradeaus.

Der Wiesenweg verläuft entlang Baumreihen. Nach etwa 600 Metern befindet sich das Schloss Ehrenfels auf der linken Seite unseres Weges. Dann wandern wir über den Hasenbach und biegen nach weiteren 50 Metern nach links auf den Weg Glastal ab. Diesem folgen wir in den Wald hinein bis zur Ruine Alt-Ehrenfels.

Dort biegen wir nach rechts auf den Pfad Schweiftal ab, der uns nun im Tal zwischen zwei Bergen durch den Wald führt. Nach etwa 450 Metern auf dem Pfad biegen wir nach links auf einen Weg ein und wandern bald bergauf in Richtung Hayingen. Nach etwa 3,3 Kilometern unserer Wanderung erreichen wir die Stadtgrenze von Hayingen. Doch wir lassen die Stadt rechts unseres Weges liegen und biegen auf einen Weg nach links ab. Nach etwa 200 Metern biegen wir nach rechts ab und wandern durch den Wald in Richtung Norden.

Auf Kilometer 3,8 unserer Wanderung erreichen wir das Wegkreuz Schmiedhalden. Hier biegen wir nach links ab und wandern über einen Feldweg. Nach knapp 500 Metern biegen wir dann nach rechts ab. Bald überqueren wir eine breitere Straße und wandern dann vorbei an einem Rastplatz mit daneben gelegenen Parkplatz.

Unser Weg nimmt nun eine Linkskurve und wir wandern bergab vorbei an großflächigen Wacholderheiden des Digelfelds. Vielleicht sehen wir hier Schäfer, die ihre Schafe durch das Landschaftsbild treiben.

Nach 5,8 Kilometern unserer Wanderung erreichen wir den Wanderparkplatz Hayinger Brücke. Hier finden wir den Weg Glastal, der uns nun durch das bewaldete Tal und vorbei an steinigen Felshöhlen führt. Dann treffen wir auf die Hasenbachquelle und biegen etwa 50 Meter später nach rechts auf einen weiteren Waldweg ein. Dieser wird uns aus dem Wald heraus, vorbei am Schloss Ehrenfels und zurück zu unserem Ausgangspunkt am Parkplatz führen.

Bildnachweis: Von Dr. Eugen Lehle [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort