Historischer Wanderweg von Vossenack durchs Kalltal nach Simonskall (Eifel)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 32 Min.
Höhenmeter ca. ↑770m  ↓770m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Historische Wanderweg führt von Vossenack aus auf den Spuren der Köhler, Berg- und Hüttenleute durchs Kalltal in der Eifel. Los geht’s am Baptist-Palm-Platz an der katholischen Pfarrkirche St. Josef.

Hier an der Vossenacker Kirche errichtete der örtliche Eifelverein 2008 den sogenannten Eifelbaum, eine fast zehn Meter hohe Edelstahlskulptur, die Leben und Kultur in der Eifel widerspiegelt. Die dargestellten Motive Wasser, Wald, Tier und Mensch verweisen auf den Reichtum der Landschaft.

Wir folgen dem Mestrenger Weg südwärts und gehen durch die Täler von Morlesief und Richelsbach ins Kalltal. Wir folgen dem Kalltal bis kurz vor die Mestrenger Mühle. Die Mestrenger Mühle diente ab 1663 als Kornmühle für die umliegenden Ortschaften und ist heute ein beliebtes Ausflugsziel mit Einkehrmöglichkeiten.

Der historische Wanderweg kreuzt das Kalltal und folgt jetzt dem Huschelsbachtal hinauf zum Schaumeiler. Eine große Informationstafel erläutert, wie der Köhler mit Hilfe des Meilers gewachsenes Holz zum Energieträger Holzkohle verarbeitet. Um eine Tonne Roheisen zu erzeugen, werden 3,2 Tonnen Holzkohle benötigt. Bei einer Ausbeute von 25 % müssen dazu 12,8 Tonnen Buchenholz verkohlt werden.

Vom Schaumeiler leitet der historische Wanderweg zurück ins Kalltal, dem wir nun bis nach Simonskall folgen. Der Ort Simonskall entstand im 17. Jahrhundert und verdankt seinem Namen dem Hüttenbesitzer Simon Kremer. Kremer errichtete am rechten Ufer der Kall (heute: Gelände an den Fischteichen) eine Eisenhütte mit Hochofen, die 1816 stillgelegt wurde.

Der Historische Wanderweg führt am 1643 erbauten Kremer Hof – vor Ort auch Burg genannt – vorbei. Gleich benachbart ist die Marienkapelle, deren Geschichte bis ins 18. Jahrhundert zurückreicht. Gebaut wurde diese Kapelle 1935. Nach dem Überqueren der Kallbrücke kommt man zur 1622 erbauten Kremer Mühle, deren oberschlächtiges Wasserrad noch heute in Funktion ist.

Von Simonskall aus geht es nun durchs Kalltal wieder zurück ins Richelsbachtal und zum Startpunkt unserer Tour am Eifelbaum in Vossenack.

Vgwort