Heuberg-Allgäu-Weg


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 184 km
Gehzeit o. Pause: 44 Std. 18 Min.
Höhenmeter ca. ↑3747m  ↓3454m
Heuberg-Allgäu-Weg: Hauptwanderweg 9 des Schwäbischen Albvereins

Der Heuberg-Allgäu-Weg bietet einsame Landschaften wie auch kulturelle Höhepunkte und garantiert damit sowohl Erholung als auch Anregung auf einer langedehnten Wanderung von Spaichingen über den Heuberg durch die Schwäbische Alb zum Bodensee und weiter auf den Schwarzen Grat (1.118m) im Allgäu.

Der Heuberg-Allgäu-Weg ist, nach dem Schema der Hauptwanderwege des Schwäbischen Albvereins, mit einem roten Querbalken auf weißem Hintergrund markiert. Meist, aber nicht immer, findet sich die Bezeichnung „HW 9“ in schwarzer Farbe unter- oder oberhalb des Balkens.

Landschaftliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten

Die Wanderung auf dem Heuberg-Allgäu-Weg startet in Spaichingen im Primtal. Ab hier führt der Weg auf den Dreifaltigkeitsberg und weiter über den Großen Heuberg (1.015m). Hier erstreckt sich das einsame Hochland im äußersten Südwesten der Schwäbischen Alb.

Der Weg führt nach Nendingen an der Donau und passiert Neuhausen ob Eck, Gallmannsweil und die Stadt Stockach im Hegau. In Neuhausen ob Eck ist das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck ein beliebtes Reiseziel, das durchaus einen Besuch wert ist.

Die nächste Etappe führt von Stockach nach Hödingen. Hier beginnt die nächste Etappe, die über die Höhen oberhalb des Überlinger Sees nach Überlingen und damit an das Ufer des Bodensees führt. Die Überlinger Altstadt lädt zu einer Besichtigung ein. Einen weiteren Höhepunkt dieser Etappe bildet die Wallfahrtskirche Birnau mit ihrem prunkvollen Innenraum.

Für eine längere Strecke können die Wanderer im weiteren Verlauf des Heuberg-Allgäu-Wegs dem Nordufer des Bodensees folgen und sein einzigartiges Panorama genießen. Städte wie Meersburg, Immenstaad und Friedrichshafen sind die Höhepunkte dieses Abschnitts. Nicht versäumen sollten Wanderer zudem einen Besuch des Freilichtmuseums in Unteruhldingen mit seinem rekonstruierten Pfahlbautendorf.

Bei Eriskirch führt der Heuberg-Allgäu-Weg wieder vom Bodensee weg und über Tettnang durch das Württemberger Allgäu, nicht ohne vorher den Wallfahrtsort Mariabrunn mit seiner sehenswerten Kirche zu passieren. Weiter geht es über Wangen und Isny bis zum Schwarzen Grat. Mit seinen 1.118 Höhenmetern ist er der höchste Berg des früheren Landes Württemberg. Hier endet der Heuberg-Allgäu-Weg.

Bildnachweis: Vollprofi [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort