Heringen (Hünfelden)

Der Mühlbach, ein kleiner Zufluss der Aar, grenzt Heringen vom nördlich gelegenen Mensfelden ab. Am Ortsrand erheben sich mit Wachtküppel (255m) und Römberg (290m) zwei kleinere Hügel, die aus der ansonsten flachen Landschaft hervortreten.

Bis ins 15. Jahrhundert gab es neben Oberheringen, dem heutigen Heringen, auch noch das ältere aber untergegangene Niederheringen. Dort wurden Steinkistengräber gefunden, die um das Jahr 800 datiert wurden.

Eines dieser Zeugnisse aus der Vergangenheit ist beim Kriegerdenkmal nahe der Heringer Kirche aufgestellt. Die evangelische Kirche selbst ist im klassizistischen Stil 1782-85 erbaut worden und seit 1848 dann auch Sitz einer eigenständigen Kirchengemeinde.

Aus dem 19. Jahrhundert stammt das alte Rathaus mit seinem Fachwerk-Obergeschoss und einem Erker. Wenig später entstand 1845 der Fachwerkbau der alten Schule.

Regionaler Bezug:

Hessen Kreis Limburg-Weilburg Taunus Untertaunus Hühnerstraße Hünfelden