Heistenbach

Der Heistenbach verläuft parallel zum Hambach. Er entspringt am Löwenstein, der Gemarkungsgrenze zwischen Görgeshausen (zu Montabaur) und Heistenbach (zu Diez), und fließt auf einer Strecke von 4,5km der Lahn zu.

Im Wald um den Löwenstein steht die Wilhelmshütte (auch Wilhelmsruh genannt). Sie nach ihrem ersten Erbauer benannt und wurde 2001 komplett erneuert. Von der Wilhelmshütte blickt man auf die Scheurenwiesen: Nach mündlicher Überlieferung befand sich hier bis zum Ende des 16. Jahrhunderts eine Siedlung namens Scheuren, deren Bewohner alle durch die Pest umgekommen sein sollen. Im Bereich der Bachmitte deuten heute noch Bodenverwerfungen auf Grundmauern hin. Die sprudelnde Quelle gegenüber der Wilhelmshütte soll damals den Dorfbrunnen gespeist haben.

Oberhalb des Ortes Heistenbachs steht die Signal-Eiche, an der auch der Halfterweg vorbeiführt. Die Signal-Eiche gewann ihre Bedeutung im deutsch-französischen Krieg als höchste Erhebung im Gelände und wurde zum Signal geben benutzt.

Regionaler Bezug:

Diez Rhein-Lahn-Kreis Rheinland-Pfalz Esterau Lahn-Westerwald Westerwald