Heidenheim-Rundwanderung über den Hochberg ins Ugental


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 20 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 0 Min.
Höhenmeter ca. ↑493m  ↓493m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Heidenheim an der Brenz grenzt an Bayern, ist aber im Osten von Baden-Württemberg. Die Brenz ist ein 52km langer Donauzufluss. In Heidenheim an der Brenz ist das Schloss Hellenstein Wahrzeichen und ein kultureller Mittelpunkt, der auch Eingang ins Stadtlogo gefunden hat.

Wir erkunden heute mal nicht das Schloss nebst Heimatmuseen, sondern richten unsere Aufmerksamkeit in die südwestlich ausgebreitete Natur: hinauf zum Hochberg, hinunter in die Landschaftsschutzgebiete Ugental und Lützelwiesen sowie durch den Wildpark Eichert.

Start ist beim Parkplatz Congress-Centrum Heidenheim. Hier auf dem Schlossberg ist auch das Naturtheater Heidenheim, das Schlosshotel, Gastronomie sowie ein Biergarten am Schloss. Wohl dem, der sich vor der Runde genug Essen und Trinken einpackt.

Wir halten uns rechts, gehen durch Wald entlang Stadtrand, kommen in bebautes Gebiet durch die Talstraße und die Straße Am Ugental, biegen in den Stubentalhangweg ein, dem wir kurz folgen, dann links von ihm eine Abbiegung nehmen, um steil hinauf zum Hochberg mit Skilift und Bikepark zu gelangen. Der Hochberggipfel ist mit 647m angegeben und liegt vor uns. Wir biegen ab und kommen wieder runter und zwar relativ schnell. Innerhalb von 1,2km von 651m auf 530m. Dort queren wir eine offene Fläche und den Hirschteichweg. Hier wird vermutlich auf einen Teil der wilden Verwandtschaft jener angelegt, die im Wildpark Futter aus dem Automaten knabbern.

Nun geht es entlang dem Sulzsträßle ins Hennentalsträßle, dann ins Küpfendorferholzsträßle, kein Weg ohne Namen. Nach rund 8,4km treffen wir auf die Schutzhütte Sachsenhardthütte und nach etwa 10,7 auf die Basenhütte. Dazwischen sind die Steinheim-Sachsenhardtstraße, das Schleimteichsträßle, die Tannenhausstraße. Wir wandern in östliche Richtung, Wald umringt uns auf dem Weg ins Ugental.

Das Ugental ist in zwei Abschnitten als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Es ist ein beliebtes Naherholungsgebiet in einem der hier vorkommenden Halbtrocken- und Trockenrasengebieten nebst derer Hecken, Heiden und den sich hier wohlfühlenden Arten.

Die Lichtung Eschenbrunnen tut sich vor uns auf. Am Kohlhäulesweg belgeitet uns linkerhand Waldrand, rechterhand erstrecken sich Felder. Dann geht es ins Landschaftsschutzgebiet Lützelwiesen, eben auch mit der beschriebenen Landschaft auf Trockenrasen.

Wir wandern weiter gen Norden und in den zweiten Teil des Schutzgebiets Ugental. Per Ugentalsträßle gelangen wir in den Wildpark Eichert mit Aussichtsplattform. Der Wildpark mit den üblichen Verdächtigen, Schwarz-, Damwild, Rotwild oder Gämse, ist frei zugänglich. Futter (Mais) gibt es lose gegen ein paar Cent am Automaten – und für uns im Biergarten beim Schloss.

Bildnachweis: Von Babucke [GFDL] via Wikimedia Commons