Heide-Panoramaweg über die Schwindebecker Heide


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 4 Min.
Höhenmeter ca. ↑146m  ↓146m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das wird eine sehr abwechslungsreiche „8“. Die Wanderung durch die Schwindebecker Heide zeigt uns, wie aus militärischer Nutzung nach Revitalisierung eine ansprechende Heidelandschaft werden kann. Wir treffen zudem die Schwindequelle, die Wassermühle Soderstorf und lernen ein Stück Luhe kennen. Außerdem können wir „stempelngehn“. Der Weg ist mit Stempelboxen für das Amelinghausener Heidediplom versehen.

Der nicht mal 5km lange Schwindebach, auch Schwindebeck genannt, mündet in die Luhe. Die Schwindebach-Quelle (Gemeinde Egestorf) hat eine beachtliche Schüttung von 60 Litern pro Sekunde. Das Wasser drückt sich aus dem sandigen Untergrund. Das Rötliche sind Eisenoxide, das Türkisfarbige sind Manganoxide, die mit hinauf gelangen.

Am Quelltopf geht’s los und wir kommen durch das Örtchen Schwindebeck (Gemeinde Soderstorf), passieren ein Gleis und gelangen ins Tal der Luhe mit WWW, das steht in diesem Fall für Wald, Wasser und Wiesen.

Die Luhe kommt auf 58km und mündet in die Ilmenau. In der Luheaue kommen wir an einer Rast bei Teichen vorbei. Auf dem weiteren Weg passieren wir das Gleis und die K44, genießen erneut die Schwindebecker Heide, kommen zur Schwindequelle zurück und gehen das zweite Rund der 8 an.

Wald und Feld führen durch das Gebiet am Hamberg, Felder leiten nach Soderstorf, wo wir an die Luhe zum Mühlenhof und Mühlenteich kommen. Die Wassermühle Soderstorf stammt aus dem Jahr 1427 und diente mehreren Zwecken. Sie sorgte für Mehl, Öl, Grütze, war Sägemühle. Wenn man sich dort kein Bett bucht, muss man mit der Außenansicht vorliebnehmen. Das heutige Gebäude ist aus dem 18. Jahrhundert. Zur Mühleninsel gehört ein Backhaus aus dem 17. Jahrhundert.

Wir überqueren die Luhe, kommen mit der Bahnhofstraße übers Gleis, nehmen den Rehrhofer Weg zum Gut Thansen, kommen abermals über die Luhe und das Gleis. Die Schwindebecker Heide empfängt uns aussichtsreich und die „8“ wird zugemacht. 

Für das Amelinghausener Heidediplom wurden drei Wege erkoren: Königinnenweg um Amelinghausen, der Sagenhafte Hünenweg bei Oldendorf/Luhe und der Heide-Panoramaweg über die Schwindebecker Heide. Bei allen Stempeln gibt es was zu entdecken.

Bildnachweis: Von Pirx3000 [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort