Gunthersteig


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 85 km
Gehzeit o. Pause: 20 Std. 57 Min.
Höhenmeter ca. ↑2021m  ↓1646m
Gunthersteig Wegzeichen Markierung

St. Gunther gilt als Volksheiliger. Nachdem er von 1006 bis 1008 im Kloster Niederalteich als Laienbruder lebte, entschied er sich für ein Einsiedlerleben auf dem Ranzinger Berg bei Lalling. 32 Jahre später zog sich der Ordensbrüder noch weiter in den Böhmer Wald zurück und lebte ein entsagungsreiches Leben im heutigen Dobrá Voda in Tschechien. Seinen Spuren folgt heute der Wanderweg Gunthersteig.

Der Gunthersteig verläuft entlang der Route, die der Heilige Gunther vor rund 1000 Jahren gewandert ist. Ausgangspunkt bildet das Kloster Niederalteich an der Donau. Von dort führt der Weg durch das Donautal und tiefer in den Böhmischen Wald hinein.

Der Gunthersteig und seine Etappen

Für den Wanderer erschließt sich der Gunthersteig in vier Etappen. Die erste beginnt wie auch die Wanderung des Heiligen Gunthers in Niederalteich. Vom Kloster Niederaltaich geht es zunächst nach Hengersberg und weiter durch die Donauebene bis in die Hügellandschaft des Vorderen Bayerischen Waldes. Das Etappenziel ist Lalling.

In Lalling beginnt die zweite Etappe des Gunthersteigs in Richtung Rinchnach. Dabei gilt es, einen steileren Aufstieg auf den Hauptkamm des Bayerischen Waldes zu erklimmen. Wir folgen den alten Klosterweg hinauf nach Kirchberg und hinunter in das Kühbachtal. Auf den Höhen eröffnet sich immer wieder ein gewaltiges Naturpanorama. Wiesen, Wald- und Feldwege führen den Wanderer durch den Mittleren Bayerischen Wald zum Etappenziel Rinchnach.

Auf der dritten Etappe verläuft der Gunthersteig von Rinchnach über naturnahe Pfade zunächst bis auf den Silberberg, der eine spektakuläre Aussicht über den Arber, Falkenstein und Rachel bietet. Von Zwiesel aus steigen wir auf zur Bergkirche Mariä Namen. Wir erreichen schließlich Lindberg, das heutige Tagesziel.

Lindberg ist Ausgangspunkt der vierten Etappe des Gunthersteigs. Über wildromantische Pfade geht es zunächst nach Spiegelhütte mit seinen prächtigen Gebäuden und dem eindrucksvollen Schloss. Zusammen mit dem Böhmweg geht es nun den Grenzkamm hinauf. Beim Gsenget überqueren wir den Grenzübergang nach Tschechien und damit hinüber in den Nationalpark Sumava. In Dobrá Voda sind wir am Ende des Gunthersteigs angekommen.

Bildnachweis: Von Gliwi [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort