Großer Staufenberg: Rundwanderung bei Zorge (Südharz)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 54 Min.
Höhenmeter ca. ↑504m  ↓504m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Von Zorge aus erkunden wir im Naturpark Harz das Naturschutzgebiet Staufenberg am Rande des Zorgetals im Südharz. Das Naturschutzgebiet ist 163ha groß und darin erhebt sich der Große Staufenberg (554m). Geschützt sind die überwiegend submontanen bis montanen Buchenwälder der Bergkuppe und Hänge sowie die südöstlich angrenzenden teils recht feuchten Wiesen mit Gräsern, Bergwiesenflora und Hochstaudenfluren beispielsweise.

Der Helme-Zufluss Zorge (fast 40km), die oft als Wilder Fluss übersetzt wird, entsteht durch das Stelldichein von Wolfsbach und Sprakelbach, in der Mitte des oberen Ortsteils namens Zorge, der Gemeinde Walkenried (Landkreis Göttingen).

Zorge ist ein Luftkurort und wir starten mittendrin. Zorge macht Sorge, sozusagen, denn die Einwohnerzahl hat sich seit den 70ern nahezu halbiert, auf rund 900. Auf 2 Neuzugänge kommen 20 Todesfälle und gemeint sind nicht die Häuser im Straßendorf. 1249 wurde Zorge erstmalig urkundlich genannt und hatte seine Blüte durch Mönche des Klosters Walkenried, die hier eine Erzhütte errichteten. Näheres zur Geschichte liefert auch das Heimatmuseum.

Wir schauen uns erstmal alles von oben aus an, vom Glockenturm aus. Es ist sehr idyllisch anzusehen. Der Lange Weg führt aufwärts und zur Junkerquelle. Runter und rauf wandern wir, um den Eisbach, der das Naturschutzgebiet durchzieht, und wir kommen auf den Grenzweg, über den Langenberg (580m).

Man könnte einen Abstecher zum Brockenblick machen oder aber, wie es die Runde vorschlägt, gleich zum Blick auf die Hundertmorgenwiese weiterwandern. Die Hundertmorgenwiese ist das eben erwähnte feuchtere Areal im Naturschutzgebiet Staufenberg und zeigt sich mit abwechslungsreichem Bewuchs.

Unser Weg verläuft zum Aussichtspunkt Stiefmutter, mit einem Stempel zur Harzer Wandernadel. Jetzt wandern wir diagonal durch das Naturschutzgebiet mit dem Kleinen Staufenberg (420m) linkerhand und dem Großen Staufenberg (554m) rechterhand. Wenn wir die Walkenrieder Straße sehen, sind wir raus aus der Schutzzone und wandern nach Zorge zurück, über die Schöne Aussicht. In Zorge steht die Bartholomäuskirche aus dem Jahr 1853, mit einem Dachreiter. Der Glockenturm steht ja auf der anderen Seite.

Bildnachweis: Von Susagep [CC BY-SA 4.0 ()] via Wikimedia Commons

Vgwort