Große Rurtalrunde (Rurseegebiet)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 35 Min.
Höhenmeter ca. ↑436m  ↓436m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Eines vorweg: die große Rurtalrunde ist gar nicht so groß, knappe 9km nur, also auch für ungeübte Wanderer problemlos in gut zwei Stunden zu schaffen. Also: Keine Angst, die Große Rurtalrunde kann man auch mit kleinen Schritten gut und gerne erledigen und dabei die Landschaft genießen.

Die Große Rurtalrunde ist vor Ort ausgeschildert und als Wanderweg mit der Nummer 86 gekennzeichnet. Wir beginnen die Tour am Parkplatz in der Straße An der Streng im Simmerather Ortsteil Hammer. Die ersten Meter führen uns hinauf zur Landstraße L 106 (Dedenborner Straße).

Wir biegen links in die Dedenborner Straße ein und gehen vor bis zur kleinen St. Bartholomäus Kirche. Hier biegen wir halblinks in die Straße Am Hammerwerk und kommen an deren Ende zur Rur.

Die Rur wird über eine kleine Fußgängerbrücke passiert und wir wandern hinein in einen Wald, der von einer weitläufigen Rur-Schlinge eingefasst ist. Es geht hinauf auf den Holderknipp (407m). Dann erfolgt der Abstieg ins Holderbachtal.

Nachdem der Holderbach passiert ist, wandern wir weiter nach Widdau, einem Wohnplatz, der zum Stadtgebiet von Monschau gehört. Vorbei am Jugendzeltplatz Widdau queren wir erneut die Rur und wandern nun links des Flusses.

Wir sind im Naturschutzgebiet Rurtal mit den Felsbildungen der Uhusley unterwegs und steuern eben diese Uhusley nun an, ein Aussichtspunkt über dem Rurtal. Der Aufstieg zur Uhusley wird von Douglasien am Wegesrand gesäumt. Von der Uhusley aus bietet sich ein schöner Blick auf das von Wald eingefasste Rurtal. Der Felssporn verdankt seinen Namen übrigens dem Uhu, der die Felsspalten als Nistplätze nutzt.

Es geht weiter durch das Rurtal und wir kommen noch an ein, zwei Aussichtspunkten vorbei, bevor wir schließlich wieder Hammer erreichen, dass seinen Ortsnamen dem Umstand verdankt, dass hier seit dem 15. Jahrhundert Eisen produziert wurde.

Bildnachweis: Von HHBongard [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Vgwort