Gipfelwanderweg Thüringer Wald (bei Suhl)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 31 km
Gehzeit o. Pause: 8 Std. 20 Min.
Höhenmeter ca. ↑1112m  ↓989m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir starten diese durchaus anspruchsvolle Tageswanderung in Goldlauter-Heidersbach, einem Stadtteil von Suhl, gelegen am Südhang des Thüringer Waldes. Enden wird unsere Wanderung weiter im Norden, auf dem Unteren Geiersberg (746m). Dazwischen liegen eine Reihe von Gipfeln des Thüringer Walds.

Am Parkplatz an der Suhler Straße wandern wir los. Auf dem Weg Pfannrain geht es bergauf, dann erreichen wir den Wald und folgen dem zweiten Weg, der nach links abbiegt. Gen Osten führt uns dieser bergauf auf die Höhe des Salzbergs (866m).

Vorbei an der Liftstation passieren wir den Rastplatz Waaldfratz und folgen der Route weiter bis zum Wanderparkplatz Kalte Herberge an der Suhler Straße. Hier biegen wir auf einen Pfad ab, der uns gen Osten durch den Wald am südlichen Hang des Großen Eisenberges (907m) entlangführt. Nach etwa 800 Metern biegen wir nach rechts ab und wandern über die Hauptmessstation Großer Eisenberg.

Anschließend biegen wir nach links auf den Gipfelwanderweg ein, der uns zur Berggaststätte Liftbaude führt. Hier können wir auf eine Rast einkehren. Der Gasthof liegt am nordwestlichen Ende der Winterwelt Schmiedfeld.

Wir wandern weiter und nehmen den Weg gen Norden. Dieser führt uns nach Kreuzwege, wo wir die Landstraße überqueren und weiter über den Gipfelwanderweg zur Alten Tränke wandern.

Gen Nordwesten wandern wir weiter und biegen nach etwa 450 Metern nach rechts auf einen Weg ab, der uns auf die Höhe des Großen Finsterberges (944m) führt. Hier oben befindet sich auch die Aussichtsplattform Schmiedefelder Blick und der Aussichtsturm Großer Finsterberg. In der Finsterberghütte, die nicht weit vom Turm entfernt steht, können wir auf eine Rast einkehren.

Wir wandern zurück zur Kreuzung und biegen nach rechts auf den Gipfelweg ein. Dieser führt uns über den Mordfleck und dann über die Höhe des Goldlauterberges (874m). Dann geht der Weg in den Rennsteig über und wir erreichen den Borstenplatz mit Rastplatz.

Weiter führt uns unsere Route merklich bergauf auf den Gipfel des Fichtenkopfes (944m). Das nächste Etappenziel unserer Wanderung ist die höchste Baude des Thüringer Waldes, die Suhler Hütte auf 924 Meter Höhe. Wir erreichen sie nahe der Heidersbacher Tränke und biegen dann nach links auf die Rosenkopfstraße ein.

Wir durchqueren Schmücke gen Osten und wandern auf die Salzmannstraße. Dann biegen wir nach links ab und wandern über einen Pfad auf die Höhe des Sachsensteins (915m). Hier oben lädt eine Bank zur Rast ein.

Weiter durch den Thüringer Wald wandern wir ein Stück des eben gewanderten Weges wieder zurück und biegen dann nach rechts auf einen Pfad ein. Nun wollen wir den Gipfel des Berges Seiffartsburg (865m) überwandern. Wir erreichen die Höhe gen Nordwesten und folgen der Route anschließend parallel zur Landstraße zum Rastplatz Güldene Brücke. Ein Stück zurück entlang der Landstraße führt uns unsere Route nun gen Südwesten, dann wandern wir auf einen schmaleren Waldweg und biegen bald nach rechts ab.

In einer großen Rechtskurve führt uns der Gipfelweg nun vorbei an der Teufelskanzel und auf die Höhe des Schneekopfes (978m). Vorbei an der Neuen Gehlberger Hütte wandern wir den Berg wieder hinab.

Entlang am Hang des Teufelskreises (967m) und dem darauf befindlichen Schneekopfmoor wandern wir in Richtung Am Rosenkopf. Hier biegen wir auf den Rennsteig ab und folgen diesem gen Nordwesten. Wir wandern einen kleinen Abstecher auf den Gipfel des Großen Beerberges (983 m) und dann weiter auf dem Rennsteig entlang am Hochmoor am Großen Beerberg.

Angekommen an der Suhler Ausspanne biegen wir nach links auf einen Weg ein, der uns über die Höhe des Dietzen-Lorenz-Steins (900m) führt. Dann folgen wir der Route über den Unteren Beerberg (891m) und bis nach Hundrück. Oberhalb des Steinfelder Wassers wandern wir zurück in Richtung Süden. Dann nimmt unser Weg eine letzte große Linkskurve und wir gelangen über Sandwurf zum Ziel unserer Wanderung bei der Skistation, nahe der Skibaude Goldlauter.

Bildnachweis: Von DIBI2010 [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort