Georg-Fahrbach-Weg


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 121 km
Gehzeit o. Pause: 30 Std. 11 Min.
Höhenmeter ca. ↑2975m  ↓2933m
Georg-Fahrbach-Weg Wegzeichen Markierung

Reizvolle Landschaften können bei einer Wanderung auf dem Georg-Fahrbach-Weg erschlossen werden. Der rund 122 km lange Wanderweg ist abwechslungsreich und reizvoll.

Der Schwäbische Albverein hat seinem langjährigen Vorsitzenden Georg Fahrbach diesen Wanderweg gewidmet, der symbolisch entlang seines Lebensweges verläuft. So beginnt der Georg-Fahrbach-Weg in Criesbach, wo Georg Fahrbach 1903 geboren wurde, und endet auf seiner letzten Etappe in Stuttgart, wo Georg Fahrbach als Bankdirektor beschäftigt war und 1976 verstarb.

Die Landschaft, die der Georg-Fahrbach-Weg durchläuft, setzt sich aus idyllischen Flusstälern, üppigen Weinbaulandschaften und Wäldern des Schwäbisch-Fränkischen Waldes zusammen. Dazu locken herrliche Aussichten, unter anderem auf die vorgelagerten Muschelkalkebenen.

Georg-Fahrbach-Weg: Vom Kochertal bis vor die Tore Stuttgarts

Der Georg-Fahrbach-Weg ist in sechs Etappen unterteilt. Dabei startet die erste Etappe in Criesbach und führt direkt über die Weinberge auf den Criesbacher Sattel, wo Wanderer bereits den ersten besonderen Ausblick ins Kochertal genießen können. An Giebelheide und Hermersberg vorbei geht es weiter nach Wohlmutshausen und Weinsbach, bis das Etappenziel Öhringen erreicht ist.

Ab Öhringen starten wir auf der zweiten Etappe nach Pfedelbach, durch das Pfedelbachtal nach Buchhorn. Der Weg führt uns weiter zum Steinknickleturm und über Hasenhof nach Wüstenrot, von wo aus die dritte Tagesetappe in Angriff genommen werden kann. Diese verläuft nach Spiegelberg, oberhalb des Senzenbachs entlang und führt im Folgenden durch die Hüttenwaldschlucht zum Juxkopf. Hier kann die Aussicht vom Juxkopfturm aus genossen werden, bevor die Wanderung am Wolfsklingenbach entlang schließlich nach Sulzbach an der Murr führt.

Von Sulzbach an der Murr bis nach Althütte führt die vierte Etappe. Dabei passieren wir das Wanderheim des Schwäbischen Albvereins Eschelhof. Über einen schmalen Pfad durchwandern wir den Wald, vorbei an der Hirschhöfer Sägemühle. Die Wanderung endet auf dieser Etappe in Althütte.

Hier starten wir auf der fünften Etappe in Richtung Buoch. Der Georg-Fahrbach-Weg führt dabei durch Mannenberg, Königsbronnhof und Stöckenhof. Höhepunkt dieser Etappe ist Bürg mit seinem alten Schloss Bürg, bis wir das Naturdenkmal Buoch erreichen.

Die sechste Etappe des Georg-Fahrbach-Wegs verläuft ab Buoch zunächst zum Aussichtspunkt Kleinheppacher Kopf und weiter über Kleinheppach nach Weinstadt-Endersbach. Sehenswert ist der Schlosspark von Stetten, durch den die Wanderung weiterführt. Über Treppen erklimmen Wanderer die Weinberge zum Kernenturm des Schwäbischen Albvereins. Über Rotenberg führt der Georg-Fahrbach-Weg schließlich zum Ziel Stuttgart-Uhlbach.

Bildnachweis: Von Muck [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort