Gebirger Höfe-Weg (Schwarzwald Genießerpfad) 


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 10 Min.
Höhenmeter ca. ↑550m  ↓550m
Schwarzwald Genießerpfad Gebirger Höfe-Weg (Ortenau)

Eine Runde wie sie das Wanderherz begehrt: dieser als Schwarzwälder Genießerpfad markierte Premiumwanderweg führt mit herrlichen Naturaussichten an wunderschönen Schwarzwald-Höfen vorbei und bietet Rastmöglichkeiten an ausgewählten Genießer-Stellen. Vom Ortsteil Gebirg des Weinortes Durbach (Ortenaukreis) geht’s zu den idyllischen Schwarzwaldhöfen. Die Tour ist gut ausgeschildert und zu den Höfen gibt es Infotafeln.

Wir erleben Wald, Wiesen, Wasser und Wein. Start ist der Wanderparkplatz Höfeweg zwischen dem Gasthaus Hohberg und dem Serrerhof, am Hohenbergbach und dem Ritterbergbächle. Dem Bächle folgen wir ansteigend durch den Wald zum kleinen Hofmuseum Ritterberg, das von einer Wiesenfläche mit Streuobst umgeben ist. Einen unechten Hirsch und echte Ponys sind dort auch zuhause. Aufwärts geht’s weiter mit abwechslungsreicher Umgebung und schönen Blicken.

Nach rund 1,6km haben wir bei 541m den höchsten Punkt der Runde. Wir wandern an der Rast Volks-Hütte und einer Quelle vorbei, auf dem Weg zum Ferienhof Hermannswald am Hermannswaldbächle. Bei diesem Hof kann man ein Schnäpsle aus dem Schnapshiesli probieren.

Rund 1,8km Schwarzwald-Natur später sind wir bei der herrlichen Aussicht Josefsbrunnen, der 2018 neu gefasst wurde und um den herum ein einladender Platz angelegt wurde. Man kann übers Tal bis zum Schloss Stauferberg in Durbach schauen. Auch einen Getränkeschrank gibt es, der gegen ein wenig Bares Erfrischungen bietet.

Kurz drauf sind wir am Ferienhof Hölzleberg. Mit Wald, Wiesen und Streuobst gelangen wir zum Halterhof, folgen dem Tiefenspringbächle, neben dem Fahrweg Hohenrain, und gelangen an einen Punkt, wo sich Bächlein versammeln und eine Brennerei Geistreiches anzubieten hat.

Wir folgen dem Sträßchen Hohenrain, biegen von ihm rechts ab, um eine Schleife durch Wald und Obst zu drehen. Hier ist das Ziel der Springbauer. Dessen Ergebnisse von veredeltem Obst in Flaschen kann man erwerben, man kann Brennholz und Christbäume kaufen oder auf dem Hof ein Fest feiern.

Mit dem Oberspringbächle wandern wir zum Durbach, biegen dort nach links in den Durbachtalweg und kommen zum Ausgangsort zurück. Würden wir rechts abbiegen, kämen wir nach Durbach, über das sich das Weingut Schloss Staufenberg erhebt, sich ein Skulpturenpark und das Wein- und Heimatmuseum befinden.

Bildnachweis: Von Holger Uwe Schmitt [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort