Flaserkalk-Steig zum Steinbruch Horwagen (Bad Steben)


(+) vergrößern
Artikelbild
Wegweiser
Länge: 15.89km
Gehzeit: 04:00h
Anspruch: mittel
Wegzustand: gut
Downloads: 8
Höhenprofil und Infos

Auf dem Flaserkalk-Steig entdecken wir die ländliche Idylle des Frankenwaldes. Wenn wir auf dem Flaserkalk-Steig wandern, erhalten wir die Möglichkeit, links und rechts des Wegs die weiten Felder und Wiesen der örtlichen Landwirte zu betrachten. Seinen Namen verdankt dieses Frankenwaldsteigla dem Steinbruch bei Horwagen.

Im Steinbruch Horwagen wurde bis in die 1990er Jahre der charakteristische rot-gemaserte Flaserkalk abgebaut. Der wurde unter der Bezeichnung Marxgrüner Marmor oft als Dekorationsgestein für Innenausbauten verwendet.

Flaserkalksteig Wegbeschreibung

Startpunkt der Wanderung ist die Wandertafel am Bahnhof Bad Steben. Von hier aus folgen wir der Markierung, wandern am Kurpark und der Therme vorbei und durchqueren einen kleinen Park. Wenn wir den Ort verlassen, tauchen wir in einen hübschen kleinen Laubwald ein, den Hemplabühl. Hier genießen wir den ersten schönen Ausblick auf Bad Steben, ehe wir das Waldstück umrunden und durch die Wiesen und Felder hindurch bis zur Verbindungsstraße Geroldsgrün-Bad Steben wandern.

Unterwegs eröffnen sich immer wieder herrliche Ausblicke auf den östlichen Frankenwald und das Fichtelgebirge. Nach einiger Zeit erreichen wir Untergerlas. Das Alte Forsthaus, ein Wanderheim der Ortsgruppe Bobengrün des Frankenwaldvereins, lädt zu einer ausgiebigen Rast ein. Frisch gestärkt, nehmen wir den nun folgenden steilen Aufstieg in Angriff.

Dabei passieren wir eine abwechslungsreiche Feld- und Waldlandschaft. Wer mag, kann einen Abstecher zum Gipfel des 729 Meter hohen Spitzberges machen, ehe wir den Waldrand erreichen. Hier ist ein weiterer Abstecher zum ehemaligen Marmorbruch Horwagen, heutigem Geotop, möglich. Hier wurde früher der namensgebende Flaserkalk abgebaut und in die ganze Welt verkauft.

Zurück auf dem Rundwanderweg wandern wir weiter nach Bobengrün. Am Lohbach entlang geht es nun über Wiesen und Felder nach Thierbach. Diesen passieren wir und wandern weiter vorbei an einem Aussiedlerhof und über die Anhöhe. Hier sehen wir bereits Bad Steben vor uns liegen.

Wir lassen den Sinkteich hinter uns, überqueren den Stebenbach und den bald darauffolgenden Bahnübergang. Noch einmal geht es durch den schönen Laubwald hindurch und auf eine weitere Anhöhe, von der wir den Ausblick noch einmal in vollen Zügen genießen. An Dörflas vorbei führt uns der Weg zurück nach Bad Steben und damit zu unserem Ausgangspunkt am Bahnhof.

Bildnachweis: Von ChNPP [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Copyright 2009-2021 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Am Material darf es nicht scheitern
Stell Dir vor, Du wanderst und musst aufgeben, weil die Füße schmerzen, Du die Orientierung verloren hast oder sich das Wetter ändert. Damit das nicht passiert: Hier gibt's die richtige Ausrüstung für Deine nächste Tour.

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
22.65km
Gehzeit:
05:33h

Seit dem 15. Jahrhundert sind die heilsamen Quellen von Bad Steben bekannt. 1832 wurde der Marktgemeinde Steben der Titel Königlich Bayerisches Staatsbad...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
16.46km
Gehzeit:
04:07h

Bevor Bad Steben 1832 die Auszeichnung zum Königlich Bayerischen Staatsbad erhielt, war der Ort Zentrum des Bergbaus im Frankenwald. Der junge Alexander...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
11.1km
Gehzeit:
02:42h

Culmitz ist ein Stadtteil von Naila im Frankenwald. An der Wandertafel in Culmitz beginnt der als DÖ 12 markierte Rundwanderweg. Wir passieren die...

Weitere Touren anzeigen

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
Forsthaus GerlasBobengrün (Bad Steben)HemplabühlGerlas (Bad Steben)Thierbach (Bad Steben)Marmorsteinbruch HorwagenBahnhof Bad StebenStebenbachtal (Selbitz)Bad StebenFrankenwaldsteigla
ivw