Farschweiler

Farschweiler liegt grob auf halber Strecke zwischen Trier und Hermeskeil am nördlichen Rand des Osburger Hochwalds. Südlich von Farschweiler, bereits zur Gemarkung von Beuren zählend, erhebt sich die Hohe Wurzel (669m).

Sehenswert ist in Farschweiler die katholische Kirche Maria Heimsuchung, ein spätbarocker Saalbau von 1788. Chor und Westturm wurden 1844 ergänzt. Die Farschweiler Kirche ist als Wallfahrtskirche bekannt und hat es als ortsbildprägendes Gebäude sogar ins Ortswappen geschafft.

Bekannt ist der Menhir von Farschweiler, ein liegender Hinkelstein. Der Menhir wurde 1929 am Nordhang der Hohen Wurzel entdeckt. In direkter Nachbarschaft befindet sich das eisenzeitliche Kühonner Grabhügelfeld.

Nördlich von Farschweiler liegt das kleine Dorf Herl. Hier findet man den Herler Wacken, ein etwa 500m langes Quarzitfelsenriff. Kleiner, dafür ein bisschen höher ist der Herler Felsen im Feller Bachtal.