Ebersberger Felsenmeer und Bullauer Bild


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 19 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 38 Min.
Höhenmeter ca. ↑383m  ↓383m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir wandern heute rund um Bullau, dem mit 515m höchstgelegenen Stadtteil von Erbach, das nordwestlich liegt, und mit dem Naturdenkmal Ebersberger Felsenmeer bei 560m, der höchstgelegenen Erhebung im südhessischen Odenwaldkreis. In der Hochlage bei Gebhardshütte starten wir auch. Kalteberg (511m), das Wanderziel Bullauer Bild sind des Wegs, wir lernen beiläufig den Bullauer Eutergrund, den Euterbach und den Rösteich kennen.

Gebhardshütte hat einen Wanderparkplatz, von Wiesen umgeben und besteht nur aus wenigen Häuschen. Erreichbar ist es von Bullau aus. Die 4. Etappe des Nibelungensteigs beginnt hier auch. Wir wandern aufwärts zum Ebersberger Felsenmeer.

Das Ebersberger Felsenmeer zeigt sich mit quaderförmigen Sandsteinfelsen, die durch Kieselsäure verfestigt sind. In Bullau wurden daraus Häuser gebaut. Die Steinblöcke entstanden durch Millionenjahre langes Auswaschen und Wind. Bis zu 5m breit und 2m hoch sind die Steinblöcke, die selbstredend zu einigen Sagengeschichten beitrugen, wo Riesen nebst Zwergen Hauptdarsteller sind.

Wald, Wald und nochmal Wald bringt uns in einer Spitze zum Kalteberg. Nach rund 5,5km treffen wir auf den Bullauer Bildstock und das Bullauer Bild. Der Bildstock ist zweiteilig, 1,5m hoch und aus Sandstein. Man sieht die Jahreszahl 1561, womit er zu den ältesten im Odenwald gehört. Eine Besonderheit war, dass bis 2012 eine Buche den Bildstock umschlang, die dann wegen Pilzbefall gefällt werden musste. Dabei zerbröselte der untere Teil des Sandsteins, der ersetzt wurde. Das Bullauer Bild mit Maria und dem Jesuskind steht wieder am alten Platz, von einem Lattenhüttchen geschützt.

Wald- und talwärts erreichen wir nach rund 7,7km den Eutergrundweg mit dem Weiler Bullauer Eutergrund. Nahebei ist der Euterbach. So heißt er aber nur im oberen Abschnitt, bekannt ist er unter dem Namen Itterbach, und der kommt auf eine Länge von 28km, mündet bei Eberbach in den Neckar.

Wir erreichen am Euterbach, nach rund 11,5km bei 377m den tiefsten Punkt der Wanderung. Zwei Kehren und ein Bogen durch den ruhigen Wald, bringen uns am Rösteich vorbei und nochmal zwei Kehren und ein kleiner Bogen leiten zum Parkplatz Gebhardshütte.

Bildnachweis: Von Bullauer [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort